Musik ist mein Leben

Moderator: Moderatoren

Antworten
Niekchen
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jan 09 2012 15:09
Wohnort: Brackenheim

Musik ist mein Leben

Beitrag von Niekchen » Di Jan 10 2012 11:53

Hallo Forenuser

Da ich in einem anderen Thread mein "Tattoowunsch" übersetzen lies, geht es nun an das Schriftsystem :)

Aufgabe: Musik ist mein Leben = Lind i guil nîn


--> ich weis schonmal, dass es im elbischen keine Vokale gibt sondern alles mit "Sonderzeichen, Apostrophen und Akzente" gestaltet wird.

Ich denke ich würde es sogar selbst hinbekommen, jedoch wären auch wieder die Sonderfälle das Problem und ich weis nicht einmal wie ich das hier "posten" soll Oo

Vielen Dank im vorraus :)

euer Nico

PS: wenn ihr mir erklärt, wie ich diese "sonder Sonderzeichen" posten kann ,dann versuche ich es gerne mal alleine und ihr beurteilt !

Benutzeravatar
Eirien
Moderator
Beiträge: 2091
Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag von Eirien » Di Jan 10 2012 12:29

Hallo Niko,
es gibt ja für Sindarin zwei verschiedene Schreibmöglichkeiten (Modi), eine mit separaten Zeichen für Vokale und eine mit den Sonderzeichen (Tehtar), die du meinst. Wenn du dich für letztere entschieden hast, schau doch mal hier für eine Anleitung, wie du deinen Versuch hier im Forum posten kannst.

Niekchen
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jan 09 2012 15:09
Wohnort: Brackenheim

Beitrag von Niekchen » Di Jan 10 2012 12:41

Hallo Eirien :)

Schau einfach mal :)

ich habe mich mal versucht und verkünstelt ;)

Einfach mal beurteilen.

http://s1.directupload.net/images/120110/glznd3zx.jpg
(Ich hoffe es funktioniert.[/img]

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Di Jan 10 2012 19:17

Hallo Niekchen,

dein Versuch ist schon gut, aber noch nicht ganz richtig:

Für den Laut nd verwendet man eine besondere Schreibweise: Man macht einen Strich über das d, und darüber kommt dann der Vokal. Das funktioniert auch für andere Plosive (also p, b, k, g, t; auch für nn und mm).

Wenn du einen einzelnen Vokal darstellen willst, musst du ihn auf einen "Träger" setzen, das ist ein einfacher senkrechter Strich. Bei langen Vokalen (die mit dem "^"-Zeichen) ist der Strich nach unten verlängert.

Der Diphthong ui wird so geschrieben, wie du es unten siehst.

Beim letzten Wort nîn fehlt die Verlängerung des i - das machst du auch mit einem langen Träger.

So sieht es dann richtig aus:

Bild

Die obere Zeile ist die "normale" Schreibweise, die zweite zeigt den Satz im sogenannten Beleriand-Modus, wo es Extrazeichen für die Vokale gibt. Such dir aus, was dir besser gefällt! :wink:

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Di Jan 10 2012 19:23

KORREKTUR

Tut mir Leid, ein kleiner Fehler ist mir in der ersten Zeile dann doch unterlaufen: Das ui schreibt man anders.

Bild

Jetzt müsste alles richtig sein :D

Gruß,
Sascha

Niekchen
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jan 09 2012 15:09
Wohnort: Brackenheim

Beitrag von Niekchen » Mi Jan 11 2012 7:53

Vielen Vielen Dank :)

Du hast mir sehr weiter geholfen !

LG Nico

PS: Wenn alles richtig ist, ist dieses Thema ja wohl auch fertig ;)

Antworten