Noch ein Tattoo (Jannis)

Moderator: Moderatoren

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Noch ein Tattoo (Jannis)

Beitrag von Laura » So Nov 15 2009 0:45

Hallo!

Ich habe mir vor ein paar Monaten ein Tattoo stechen lassen (eine große Elfe) und möchte jetzt unbedingt auch noch den Namen von meinem Sohn (Jannis) auf meinem Körper haben. Da ich großer Fan von Elben und Elfen (also natürlich auch von Tolkien und seinen Werken) bin, dachte ich mir, Sindarin wäre genau das Richtige dafür. Es sieht toll aus und passt einfach! Ich möchte den Namen nicht zu "ungenau" übersetzen (also nicht: Jannis= Kurzform von Johannes= Gottes Geschenk oder sowas, ist zwar auch schön, aber nicht das, was ich mir vorstelle), sondern einfach die Buchstaben in die entsprechenden Schriftzeichen übertragen. Leider bin ich anscheinend zu dumm für diese Tengwar-Geschichten. Ich hab da zwar was runtergeladen, blick aber einfach nicht durch......Da ich aber gesehen habe, daß Ihr LaLuna auch schon einmal bei den Namen ihrer Kinder geholfen habt, hätt ich gern gewußt, ob Ihr mich da nicht auch unterstützen könntet.......bitte.....;o) Ich würde auch gerne noch "unsterblicher Stern" oder "Elbensohn" hinzufügen (findet Ihr das zu kitschig?). In der MItte soll eine Triskele oder ein Stern (in dem Fall hab ich noch nicht den richtigen gefunden) sein, und dann die Schrift außenrum im Kreis. Ich dachte auch an eine Schlange, die sich in den Schwanz beisst, als Zeichen des Eins-Seins, bwz. des Lebens. Aber alles geht eben nicht. Mal sehen, jedenfalls würdet Ihr mir riesig helfen, wenn Ihr mir vielleicht den Namen in der elbischen Schrift einstellen würdet!!

Lieben Dank im Voraus.....
Laura

EDIT von Maewen: Titel ergänzt.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Re: Noch ein Tattoo

Beitrag von Ailinel » So Nov 15 2009 10:51

Laura hat geschrieben: Leider bin ich anscheinend zu dumm für diese Tengwar-Geschichten. Ich hab da zwar was runtergeladen, blick aber einfach nicht durch......Da ich aber gesehen habe, daß Ihr LaLuna auch schon einmal bei den Namen ihrer Kinder geholfen habt, hätt ich gern gewußt, ob Ihr mich da nicht auch unterstützen könntet.
Hallo und Willkommen!
Man wird dir gewiss gern helfen, wenn du - entsprechend den Forenregeln - zunächst einmal einen eigenen Transkriptionsversuch machst, so wie das auch la luna getan hat.

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » Mo Nov 16 2009 17:10

Hallo!

Das würde ich ja gerne tun, aber es funktioniert leider nicht so, wie ich mir das vorstelle. Ich habe den "tengwar scribe" runtergeladen und versucht, was zu schreiben. Daß z.B. "T" nicht gleich "T" ist, hab ich ja verstanden, aber was muß ich stattdessen eingeben? Ich versteh auch nicht alles, was auf den englischen Seiten steht (ich habs auch beim "online tengwar Transcriber" versucht), außerdem bin ich nicht wirklich pc-fit... Sind wohl alles ziemlich schlechte Vorraussetzungen.... Na ja, jedenfalls hab ich mir gedacht, ich könnte es ja auch handschriftlich versuchen (das ist viel eher mein Ding), hab also nach dem Sindarin-Alphabet gesucht und auch gefunden. Aber schon kommt das nächste Problem, es gibt kein "J" (bei "Omniglot")? Oder bin ich jetzt auch noch blind?? Bin völlig verwirrt..!

Viele Grüße,
Laura

Benutzeravatar
Eryniel Elmíris
Beiträge: 1520
Registriert: Di Jun 24 2008 19:51
Wohnort: Ribobel / Rímdor

Beitrag von Eryniel Elmíris » Di Nov 17 2009 9:29

Hallo Laura,

schau doch mal hier nach, da gibt es ein "Alphabet" in deutschem Modus. Es gibt sogar einen für Vollschrift und einen für Tehtarmodus, wo man die Vokale als Zeichen über die "Buchstaben" stellt.
Für Namen ist es nämlich nicht unbedingt notwendig, dass man die originären Modi von Prof. Tolkien verwendet. Die haben, wie du schon gemerkt hast, nicht alles Zeichen, die wir zum Beispiel so im Deutschen benutzen.

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » Mi Nov 18 2009 18:23

Hallo und danke!
Das hat mir schon mal sehr weitergeholfen! Versuche mal, was einzuscannen, wenn ich´s ordentlich hab ;o)

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » Sa Nov 21 2009 23:56

Hallo, mal wieder!

Also, ich hab mir da jetzt mal ein Alphabeth rausgepickt, mir den Text dazu übersetzt und einen ersten krakeligen Übersetzungsversuch gemacht. Sieht für mich richtig aus, aber hätte es doch gerne von einem "Profi" abgesegnet ;o)
Eingescanned hab ich es, aber wie bekomme ich es jetzt hier hin? Vielleicht kann mir da nochmal jemand helfen?!

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » So Nov 22 2009 0:26

So klappt´s nicht zufällig, oder...?

http://img11.werkenntwen.de/photo10/9c6 ... i63tr7.jpg

Hey, tatsächlich klappt mal was! Aber es geht doch bestimmt auch schöner, oder? Also ich meine mit Computer und in einem anderen Stil?! Ich finde, ein bisschen Unterstützung hab ich mir inzwischen verdient?! .................... ;o)

Benutzeravatar
Thaliviel
Beiträge: 30
Registriert: Mo Nov 23 2009 14:13

Beitrag von Thaliviel » Mo Nov 23 2009 14:41

Hi Laura,

ich bin ganz neu in diesem Forum, deswegen konnte ich mich erst jetzt melden.
Ich hab dir mal "Jannis", "unsterblicher Stern" und "Elbensohn" aufgeschrieben.
Allerdings verwende ich keine der drei traditionellen Elbenschriften, sondern eine, die ich aus diesen drei weiterentwickelt habe. Mit dieser soll man möglichst viele reale Sprachen darstellen können (im Moment mindestens Deutsch, Englisch, Japanisch und Russisch).
Dein zweites Wort konnte ich leider nicht lesen, ansonsten hätte ich es dir ebenfalls aufgeschrieben.
Hier der Link: http://www.megaupload.com/?d=CEN74WQ4

Falls du dir die Systematik meiner Elbenschrift anschauen willst - ich werd gleich ein neues Thema dafür erstellen und füge den Link hier dann noch ein.

Viele Grüße,
Thalíviel

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1498
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mo Nov 23 2009 15:37

Neu entwickelte Systematiken interessieren hier grundsätzlich alle, Thalíviel.
Allerdings würde ich jetzt schon gerne wissen, was du mit "keine der traditionellen Elbenschriften" genau meinst?
Meinst du damit keine Tengwar oder Sarathi sondern selbst entwickelte Zeichen? Oder sprichst du von einem neu entwickelten Tengwarmodus, der (anders als bei Tolkien) gleich mehrere Sprachen umfassen soll?
Beides hat nun wenig mit Tolkiens Schriften zu tun und ist sicher nicht das, wonach Laura gefragt hatte, aber wie gesagt, generell sind wir immer und grundsätzlich an neuen Ideen interessiert. Es wäre schön, wenn du dein Schema mit uns teilen und es erläutern könntest.

Benutzeravatar
Thaliviel
Beiträge: 30
Registriert: Mo Nov 23 2009 14:13

Beitrag von Thaliviel » Mo Nov 23 2009 16:14

Ok, siehe:
http://www.sindarin.de/tolkienforum/viewtopic.php?t=975

Es ist ein weiterentwickelter Tengwar-Modus, der - wie du richtig gesagt hast - kein offizieller Tengwar-Modus von Tolkien ist.
Allerdings muss man die Schrift verändern, wenn man damit z.B. deutsch schreiben will.
Dabei hab ich mich so nah wie möglich an die grundlegende Systematik gehalten:
- Einteilung in t-p-tsch-k-Laute (wo der Laut in der Mundhöhle geformt wird)
- Einteilung in stimmlos/stimmhaft, Plosive/Frikative/Nasale/Halbvokale
- Sonderzeichen

Ich persönlich finde, dass man durchaus diesen Tengwar-Modus für Deutsch verwenden kann, auch als Tattoo.

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » Mo Nov 23 2009 20:27

Hallo zusammen!

Vielen Dank für die Mühe! Es sieht nicht schlecht aus, das muß ich zugeben. Das andere Wort ist "Herzblut", ich dachte, Ihr könntet das lesen....;o( Na ja, vielleicht könntest Du mir das auch noch übersetzen? Trotzdem würde ich die Wörter gerne noch in einem "echten Tolkien-Modus" sehen. Wäre toll, wenn sich dazu jemand bereit erklärt. Denn es sollte ja schon von "Insidern" zu lesen sein, wenn´s fertig ist. Kann mich dann ja immer noch für das eine oder andere entscheiden. Würde mir das Tattoo anschließend gerne auf die Schulterblätter tätowieren lassen, in der Mitte dann die Schlange mit der Triskele. Habe nur Bedenken, daß es nicht gleichmäßig aussieht, da "Jannis" ja kürzer ist als "Herzblut". Mal sehen, ansonsten muß es auf den Unterarm ;o). Danke schonmal im Voraus für Eu`re Mühe und Ideen!

LG,
Sylvie

Laura
Beiträge: 7
Registriert: Sa Nov 14 2009 23:50

Beitrag von Laura » Mo Nov 23 2009 20:30

Mitte = Nacken, also insgesamt von Schulterblatt zu Schulterblatt

Benutzeravatar
Thaliviel
Beiträge: 30
Registriert: Mo Nov 23 2009 14:13

Beitrag von Thaliviel » Mo Nov 23 2009 21:26

Gut, ich hab beide Wörter in beiden Varianten aufgeschrieben.
Bild

Links ist Jannis, rechts Herzblut.
Oben ist mein moderner Tengwar-Modus, unten der Tehta-Modus von Tolkien.
Die beiden Modi unterscheiden sich in diesem Falle nur dadurch, dass man in meinem Modus auch Ajnnis statt Jannis lesen kann, weil es eine Regel gibt, dass bei Diphthongen immer zuerst Tehta, dann Tengwa gelesen wird, obwohl dies bei allen anderen Konsonanten nicht der Fall ist.

Für die hochauflösende PDF-Version siehe hier
Zuletzt geändert von Thaliviel am Mo Nov 23 2009 22:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thorsten
Beiträge: 701
Registriert: Di Mär 13 2007 13:30
Wohnort: Jyväskylä
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten » Mo Nov 23 2009 21:47

Die beiden Modi unterscheiden sich in diesem Falle nur dadurch, dass man in meinem Modus auch Ajnnis statt Jannis lesen kann, weil es so ne blöde Regel gibt, dass bei Diphthongen immer zuerst Tehta, dann Tengwa gelesen wird, obwohl dies bei allen anderen Konsonanten nicht der Fall ist.
Du wirst Dir in einem Forum das sich mit dem Studium von Tolkien's Sprachen und Schriften beschaeftigt kaum Respekt erwerben wenn Du eine Regel als 'bloed' beschreibst. Das ist kein sehr sinnvolles Urteil und verraet nichts ueber Deinen Geschmack hinaus.

Benutzeravatar
Thaliviel
Beiträge: 30
Registriert: Mo Nov 23 2009 14:13

Beitrag von Thaliviel » Mo Nov 23 2009 21:59

Tut mir wirklich Leid, ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum ich das so geschrieben hab.
Natürlich finde ich die Regel nicht "blöd", sondern sie ist eigentlich auf ihre Art und Weise logisch und verleiht der Schrift mehr Entwicklungsgeschichte.

Ich bitte bei allen hier vielmals um Verzeihung. Ich war wahrscheinlich zu müde, als ich das geschrieben hab.

Antworten