Einige Sätze

Moderator: Moderatoren

Antworten
Lynchesque
Beiträge: 6
Registriert: Sa Okt 10 2009 11:53

Einige Sätze

Beitrag von Lynchesque » So Okt 11 2009 9:10

Hallo Leute,

jetzt hab ich schon wieder eine Bitte... (ich hoffe ich gehe euch nicht auf die Nerven, mit meinen vielen Fragen, aber um die elbische Sprache zu lernen fehlt es mir an Disziplin :?)

Naja, auf jedem Fall bräuchte ich eine Übersetzung für:

- Schickt diese Bestien zurück in den Abgrund, von wo sie kamen (oder so ähnlich)
- Ich hätte nicht gedacht, dass es so zu Ende geht

das wäre es vorerst einmal, großes dankeschön im voraus

lg, Lynchesque

Benutzeravatar
Thorsten
Beiträge: 701
Registriert: Di Mär 13 2007 13:30
Wohnort: Jyväskylä
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten » So Okt 11 2009 9:20

Naja, wenn Du Dich nicht naeher mit Elbisch beschaeftigen willst (mangels Disziplin, Lust, oder was auch immer) dann bist Du vielleicht im falschen Forum mit Deinen Fragen. Ich wuerde Dir einen Blick in die Forenregeln nahelegen - insbesonere Abschnitt 5 - das koennte helfen, Enttaeuschungen und falsche Erwartungen zu vermeiden:

5) Übersetzungen... werden gerne kommentiert und korrigiert, aber nicht auf Wunsch angefertigt. Das Forum ist ein Platz um über Tolkiens Sprachen zu diskutieren, kein Übersetzungsbüro.

Lynchesque
Beiträge: 6
Registriert: Sa Okt 10 2009 11:53

Beitrag von Lynchesque » So Okt 11 2009 9:33

entschuldige bitte, das ist jetzt ein wenig falsch rübergekommen fürchte ich...

ich lese sehr begeistert den Sindarin Sprachkurs, nur bin ich noch nicht so weit um selber Sätze zu formulieren und da ich ein Buch schreibe, wo sehr viel die elbische Sprache vorkommt, bräuchte ich jetzt gerade in einem Kapitel diese beiden Sätze...

Aber egal, dann werde ich eben lernen lernen lernen...

trotzdem danke :)

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » So Okt 11 2009 11:26

Jetzt vielleicht etwas off-topic, aber trotzdem als gutgemeinter Hinweis gedacht:

Solltest du je daran denken, dein Buch/ deine Geschichte (,die du im anderen Thread erwähnt hast,) zu veröffentlichen - also nicht als Fanarbeit kostenlos im Netz, sondern regulär über einen Verlag und gegen Geld - dann wirst du wahrscheinlich üblen Ärger mit dem Tolkientrust bekommen.
Die Elbensprachen gehören genauso wie Tolkiens Universum an sich, nach wie vor zum geistigen Eigentum des Professors, das (zumindest bei uns) per Gesetz geschützt ist und dürfen zu kommerziellen Zwecken nur mit Erlaubnis der Rechtsinhaber (und von ihnen festgesetzten, saftigen Lizenzgebühren) genutzt werden, um damit Geld zu verdienen.
Die sind bei den Tolkien-Estates in dieser Hinsicht ziemlich biestig, soviel ich weiß und sie haben einen Haufen hochbezahlter Anwälte.

Solange es nur aus Freude an der Sache und ohne die Absicht geschieht, damit selber zu verdienen, ist das alles meist kein Problem. Fandom tolierieren die dort recht gern, (sieht man an den vielen Foren im Netz,) sie sind aber begreiflicherweise streng auf die Einhaltung der Bestimmungen und Gesetze zum Urheber - und zu Nutzungsrechten bedacht. Du solltest im Fall einer geplanten kommerziellen Veröffentlichung entweder generell darauf verzichten, Tolkiens Welt, seine Charaktere und Sprachen zu verwenden, oder (vorher!) beim Trust um Erlaubnis fragen und ihre Lizenzforderungen bezahlen, denn sonst riskierst du eine Klage vor Gericht.
Denk daran, wenn du Tolkiens Elbisch irgendwo verwendest. :wink:

Lynchesque
Beiträge: 6
Registriert: Sa Okt 10 2009 11:53

Beitrag von Lynchesque » So Okt 11 2009 12:03

Das ist mir schon klar und ich schreibe eigentlich nur für mich selbst als Freizeitbeschäftigung weil es mir irrsinnig Spaß macht. Und ich habe keineswegs vor es zu veröffentlichen ;)

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » So Okt 11 2009 12:46

Na, dann ist ja anscheinend alles in Ordnung. :D

Ich kann dir also nur empfehlen, die Sindarin-Sätze, die in deinem Buch vorkommen sollen, zunächst nach deinem besten Wissen selbst zu übersetzen - das ist eine sehr effektive Lernmethode - und dann die eventuellen Zweifelsfälle hier zur Diskussion zu stellen.

Antworten