agorech - reflexiv?

Moderator: Moderatoren

Post Reply
User avatar
Roman
Admin
Posts: 2036
Joined: Tue Mar 13 2007 13:27
Contact:

agorech - reflexiv?

Post by Roman »

Ich bin beim Blättern über den folgenden Eintrag in PE13:161 (frühes Noldorin) gestolpert:

cara 'to make, perform, act (trans. and absolute)
carach 'to make oneself, become'
EDIT: auch gonebadach 'refl. to approach one another, to become like, resemble' (PE13:164), aus neb 'adv. near', wohl über kausatives *(go-)neb-ad 'approach' mit refl. -ach

Hier scheint also -ch eine reflexive Endung zu sein. In späterem Quenya ist diese als Sg., Pl., Dual -kse, -kser, -kset (PE17:75, VT49:48) belegt. In frühem Qenya gibt es ein ganzes Reflexiv-Paradigma (PE14:29): tuliste 'bring oneself, come, arrive; come for a purpose', darunter in der 3. Person Präsens mask., fem. und neutr. Sg. tulinko, tulikse, tulikta, Pl. tuliksoi, tuliksi, tuliktai. Die Vergangenheitsformen werden gebildet, indem an die Vergangenheit túlie dieselben Endungen angehängt werden mit dem Unterschied 3. Sg. mask. túliekso.

Bekanntlich wird ks in Sindarin zu ch. Was wäre also, wenn man agorech? im oberen Sinne eine reflexive Vergangenheitsform im oberen Sinne wäre (aus *akāre-ks-)? Da keine weitere Personenendung vorhanden ist, würde ich eine unpersönliche oder eine 3. Sg. Form vermuten, also entweder 'what has happened (become)?' oder 'what has happened to him / what has he become?' (letzteres könnte sich auf den verschwundenen Húrin beziehen).
Last edited by Roman on Mon Jun 29 2009 9:41, edited 1 time in total.
User avatar
Thorsten
Posts: 701
Joined: Tue Mar 13 2007 13:30
Location: Jyväskylä
Contact:

Post by Thorsten »

Ergibt jedenfalls deutlich mehr Sinn als die anderen Interpretationen die ich dazu bisher gehoert habe.

Angeblich gibt es dazu einen Kontext der laut Carl irgendwann mal veroeffentlicht werden soll - den muesste man halt mal abwarten, und dann waere vielleicht das eine oder andere klarer.
Post Reply