Teach yourself Elvish - Meinungen bitte


Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar

Beiträge: 701

Registriert: Di Mär 13 2007 13:30

Wohnort: Jyväskylä

Beitrag Di Mai 01 2007 16:00

Teach yourself Elvish - Meinungen bitte

Heute in der email gefunden:

Please allow me to introduce myself as Development Editor here at Hodder,
working on the Teach Yourself Languages series.
We are currently investigating the possibility of adding "Teach Yourself
Elvish" to our list of titles and, having read with interest your page at
http://www.phy.duke.edu/~trenk/elvish/learn_elvish.html, I wanted to ask you
whether you might be interested in working as author on this project.
We are the market-leading educational publishers and our Teach Yourself
imprint covers more than 60 languages, under various strands. You can see
our full range at www.teachyourself.co.uk
If this is of interest I will of course, send you further information and a
product outline
I look forward to hearing from you


'teach yourself' ist meiner Meinung nach eine ganz gute Serie - ich habe 'Finnisch' und 'Japanisch' und fand das den besten Finnischkurs auf dem Markt. Mein Impuls waere nachzufragen was sie sich eigentlich vorstellen - ernsthaft darueber nachzudenken wenn es die Chance gibt das nahe an Tolkien's Material zu machen, aber auf jeden Fall ein nur Neo-Elbisch Buch zu vermeiden.

Auf der anderen Seite waere es ein Haufen Arbeit (fuer den ich auf Korrekturleser und andere Hilfe angewiesen waere) nachdem aus offensichtlichen Gruenden 'Pedin Edhellen' oder Auszuege davon nicht unter irgendein Copyright geraten darf - also muss alles mehr oder weniger neu strukturiert und aufgeschrieben werden.

Insofern interessieren mich eure Meinungen hier!
Benutzeravatar

Beiträge: 1069

Registriert: Di Mär 13 2007 17:59

Wohnort: Korpilahti (FI)

Beitrag Di Mai 01 2007 16:16

Wenn die tatsächlich "So you want to learn Elvish" gelesen haben, dürfte denen doch aber klar sein, dass das nur schwer bis überhaupt nicht möglich sein wird, oder?

Ich würde an deiner Stelle auch erstmal fragen, was sie eigentlich konkret wollen, also ob sie sich ein "Teach yourself (Neo-)Elvish" oder ein "Teach yourself how to extract from Tolkien's material how Elvish might look like" oder was auch immer vorstellen...

Wie dem auch sei, falls ihr da zu einer Einigung kommt, so kannst du mich als Korrekturleserin (oder für sonstigen Kleinkram) natürlich immer anfordern 8) das ist irgendwie sinnvoller als Praktikumsberichte zu schreiben *seufzend wieder an die Arbeit geh*.

Beiträge: 1715

Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag Di Mai 01 2007 16:27

Ich finde es nicht uninteressant, wenn auch in vielen Bereichen schwierig bis vielleicht fast unmöglich. Falls sich aber herausstellen sollte, dass es mit deinen Ansprüchen doch vereinbar ist, bin ich gern zu irgendwelchen Hilfsarbeiten (im Rahmen meiner Kenntnisse und Möglichkeiten) bereit.
Benutzeravatar

Moderator

Beiträge: 2089

Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag Di Mai 01 2007 16:28

Na ja, ich fürchte, Thorsten, wenn du's nicht machst, geben die das Projekt nicht einfach auf, sondern wenden sich an... kooperative Leute, wie kompetent die auch immer sein mögen. Das macht die Sache schon fast zur Gewissensfrage - brauchen wir wirklich noch ein ungenaues Werk auf dem Markt? Aber du musst natürlich selbst entscheiden, welche und wieviel Arbeit du dir da aufbürden lassen willst.

>als Korrekturleserin (oder für sonstigen Kleinkram) natürlich immer anfordern

dito, soweit meine Zeit und Fähigkeiten das zulassen.
Benutzeravatar

Beiträge: 1498

Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag Di Mai 01 2007 20:47

Da muss ich Eirien leider recht geben. Ich vermute, Helge oder David dürften ihre nächsten Anlaufstellen sein - beide haben zumindest umfangreiches Grammatikmaterial veröffentlicht. An andere Möglichkeiten denke ich lieber gar nicht erst.

Ob du dir den zusätzlichen Aufwand zumuten kannst und willst, kannst natürlich nur du selber entscheiden. Aber ich würde jetzt behaupten, es gibt hier kaum jemand, der nicht nicht bereit wäre, dich nach Kräften und Fähigkeiten zu unterstützen. Und sei es nur als Korrekturleser für Rechtschreibfehler.
Benutzeravatar

Beiträge: 1069

Registriert: Di Mär 13 2007 17:59

Wohnort: Korpilahti (FI)

Beitrag Di Mai 01 2007 21:26

Avorninnas hat geschrieben:Aber ich würde jetzt behaupten, es gibt hier kaum jemand, der nicht nicht bereit wäre, dich nach Kräften und Fähigkeiten zu unterstützen. Und sei es nur als Korrekturleser für Rechtschreibfehler.


Das ist bei solchen Dingen leider häufig das Problem: Alle melden sich, weil sie gerne helfen würden und am Ende hat man 20 Leute, die Rechtschreibfehler korrigieren (okay, bei Thorsten dann wohl auch Interpunktion ;) - ist nicht bös gemeint) und die eigentliche - inhaltliche - Arbeit bleibt an einem selbst hängen.

Ich denke, ein großes Problem würde z.B. werden, dass man sich ein neues Konzept zulegen muss, wie ein derartiges Werk aufgebaut sein soll. Anhaltspunkt dafür sollten in dem Fall wohl die Bücher der Reihe sein, aber da Elbisch (was auch immer sie damit meinen) nunmal keine Sprache ist, die synchron einfach mal irgendwelche Regeln hat, die man auswendig lernt, dürfte das ganze hier viel komplizierter werden. Hinzu kommt die Frage, "welches Elbisch" man vermittelt, ob man sich überhaupt für eine Darstellung entscheidet oder einen Überblick über mögliche Varianten gibt (mit explizitem Verweis auf Tolkien oder auch nicht?). Letzteres wäre genauer, aber für den Lerner komplizierter... und und und.

Eigentlich brauche ich euch das ja nicht erzählen, aber ist den Teach-yourself-Leuten das auch klar? Das sollte man vielleicht erst mal klären...
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 2005

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Di Mai 01 2007 21:34

'Pedin Edhellen' ist doch schon ein abgerundeter und erfolgreicher 'teach-yourself'-Kurs. Geht es also einfach nur darum, ein Buch nach dem Format der anderen herauszubringen? Dann stellt sich unvermeidlich die Frage, aus welchen Gründen ein Neuling dieses Buch kaufen soll anstatt einen online-Kurs desselben Autors herunterzuladen..
(Und geht es bei 'Elvish' überhaupt um Sindarin, Quenya oder beides - das sollte man gleich am Anfang klären.)
Benutzeravatar

Beiträge: 701

Registriert: Di Mär 13 2007 13:30

Wohnort: Jyväskylä

Beitrag Mi Mai 02 2007 6:51

Geht es also einfach nur darum, ein Buch nach dem Format der anderen herauszubringen?


Das wuerde ich ja nun gerade nicht machen wollen (wo ist der Punkt...). Interessant waere es eher, mehr Gewicht auf die Originaltexte zu legen ('teach yourself' hat Hintergrund-Info-Abschnitte die man dafuer z.B. verwenden koennte) - so dass man eher mal zu sehen bekommt wo die Ueberlegungen herkommen.

Beiträge: 1715

Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag Do Mai 03 2007 21:05

Wenn 'teach yorself' diese Möglichkeiten zur Verfügung stellt, wäre es m. E. schon eine Überlegung wert.
Ohne das Konzept zu kennen, vermute ich, dass 'Pedin Edhellen' in diesem anderen Format ohnehin in gewissem Maß umstrukturiert werden müsste, nicht nur, um zu verhindern, dass 'Pedin Edhellen' unter ein Copyright gerät. (?)
Während die Kernbereiche der Grammatik, obwohl vielleicht etwas anders angeordnet und präsentiert, vermutlich im Wesentlichen inhaltlich gleich bleiben würden, bräuchte man vielleicht andere Textbeispiele oder vermehrt Übungsbeispiele. (?)
Benutzeravatar

Beiträge: 701

Registriert: Di Mär 13 2007 13:30

Wohnort: Jyväskylä

Beitrag Fr Mai 04 2007 9:15

Hm, also trotz meiner Anfrage die ich gestellt habe habe ich bisher noch nichts weiter zu hoeren bekommen - ich halte euch auf dem Laufenden wenn sich noch was tut.
Benutzeravatar

Beiträge: 701

Registriert: Di Mär 13 2007 13:30

Wohnort: Jyväskylä

Beitrag Do Mai 17 2007 19:43

Und... ein Update:

Many thanks for your email, and apologies for the delayed reply (I was out of the office, due to being ill, for a bit).
I am by no means an expert in Elvish (unfortunately), although very interested in the subject; it is therefore difficult for me to comment on the question, specifically and with any semblance of authority.
What I can tell you though is that what we have in mind is to publish a book that would outline the different issues you mention in 'So you want to learn Elvish' (and in your email) while trying to give a non-specialist audience a sound and accessible introduction to Elvish, rather than a guide to a reconstructed language. I personally don't think that this is where the interest lies.
We are trying to expand our Teach Youself series to include less conventional languages and I do believe that Elvish is a really interesting case.
If you think that you might like to be involved in this project, then the next step would be to think about a table of contents for the book (& a sample chapter, once the contents list has been approved.)
I don't know if you are familiar with our language products; the Teach Yourself language series offers products that are usually accompanied by audio material (on CD); so that could be something else for you to consider - what would spoken Elvish sound like?
We published last year Teach Yourself Old English (with audio material!), and also have Latin & Biblical Hebrew on the list - I would be very happy to send you a copy of either of these book, for you look at. Some of the issue that you would encounter with Elvish will have been addressed in these titles.
You also mention the question of copyright. This is something that both you and I would have to investigate. We will of course need to obtain permission for all material quoted in the book, but I don't see this as an impossible task.
So to summarise: I would, essentially, like you to suggest an approach to the subject. The key to the Teach Yourself series is that its content is non-academic (and jargon-free), and that all our courses are written for the non-linguist, non-specialised learner.
I do hope that this project will interest you. We are certainly very keen to add this subject to our list.
I look forward to hearing from you


Was mir nach einiger Ueberlegung ganz gut gefallen wuerde waere z.B. als Texte Tolkiens weniger bekannte Texte die in PE und VT erschienen sind zu bringen - wegen Copyright werde ich denke ich Carl mal kontaktieren.

Andere Ideen herzlich willkommen :-)

Beiträge: 1715

Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag Sa Mai 19 2007 16:28

Ich finde es nach wie vor sehr interessant bzw. jetzt eigentlich noch interessanter, obgleich immer noch äußerst schwierig. Eine Gratwanderung zwischen"to give a non-specialist audience a sound and accessible introduction to Elvish" und "a guide to a reconstructed language", aber was erzähle ich dir.
Problematisch könnte sich m. E. die Frage des Copyrights gestalten, doch vielleicht beurteile ich das zu pessimistisch.
Da ich selbst leider bisher noch keinen Band der Teach Yourself-Serie gelesen habe, kann ich zu meinem Bedauern derzeit keine konstruktiven Vorschläge machen.
Benutzeravatar

Beiträge: 1498

Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag Sa Mai 19 2007 20:16

Also, was den Punkt "jargon-free" betrifft, würde ich mir da keine Sorgen machen... :D

Hat er dir eigentlich geantwortet, was er unter "Elbisch" jetzt versteht? Meines Erachtens sollte man schon aus Umfangsgründen Einschnitte vornehmen - etwa eine Trennung in Quenya bzw. Noldorin/Sindarin. Ich stelle es mir ziemlich schwierig vor, den gesamten Sprachenkomplex vorzustellen, für "non-academic, non-linguist" und "non-specialized learners", aber gleichzeitig "als "sound and accessible introduction" ohne sich auf eine bestimmte Richtung zu spezialisieren.

Und die Geschichte mit dem Copyright sehe ich - genau wie Ailinel - auch noch nicht erledigt. Dabei denke ich weniger an Carl sondern eher an den Tolkientrust, der da ja auch ein Wort mitzureden hat. Ich würde an deiner Stelle darauf bestehen, dass er erst mal diese Frage klärt, ehe du da Zeit und Mühe investierst.

Zurück zu Ressourcen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de