Elbisch-Vorträge

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2016
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Elbisch-Vorträge

Beitrag von Roman » Di Apr 17 2007 23:07

Ich habe auf Youtube zufällig etwas gefunden, was euch interessieren könnte. Es handelt sich um Video-Aufnahmen von Vorträgen über Elbisch in Peru, sie sind allesamt auf Spanisch. (Interessanterweise hatte ich bei meiner Seite auch einige Aufrufe aus Peru in den letzten Tagen.)
Da es ein übergreifendes Thema ist, habe ich das mal hierhin gepostet.
Der Einfluss von Ardalambion ist deutlich zu sehen. Hier die Links:

Tengwar (4 Teile):
http://www.youtube.com/watch?v=cy8STZvJ ... ed&search=
http://www.youtube.com/watch?v=3vByvc89 ... ed&search=
http://www.youtube.com/watch?v=3bmx3C8s ... ed&search=
http://www.youtube.com/watch?v=t7qCL7gD ... ed&search=
Ausschnitt mit Talasseon (Neo-Q. "Gans"?): http://www.youtube.com/watch?v=0IBxVXSY ... ed&search=
[In Quenya ist quáko der "Frosch" und macht kwakwa, die Gans macht für mich gagaga 8)]

Sindarin:
http://www.youtube.com/watch?v=W_P5KC3b ... ed&search=

Telerin:
http://www.youtube.com/watch?v=OgzK9RS_ ... ed&search=
[*meld* Nur 3 Fehler, Frau Professorin - Angarato, vomentielguo, Thindicolno
Der am Ende vorgelesene Text ist dieser hier: http://www.elvish.org/gwaith/alatarielotelerin.htm ]

Rohirric:
http://www.youtube.com/watch?v=qFBdmJVZ ... ed&search=

Avarin:
http://www.youtube.com/watch?v=XuzjzoI7 ... ed&search=

Primitive Quendian:
http://www.youtube.com/watch?v=vE_X-Y9Q ... ed&search=

Valarin:
http://www.youtube.com/watch?v=VNTjraKS ... ed&search=

Schwarze Sprache:
http://www.youtube.com/watch?v=iEjh_QIM ... ed&search=
[Woher die Zahlwörter?]

Schluss & Sprachenbaum:
http://www.youtube.com/watch?v=UUwyT8M5 ... ed&search=
[Ein Pfeil von Orome zu PQ? Die Konzeption, dass Elbisch von Valarin abstammt, gab's in der Lhammas, sie wurde aber sicherlich verworfen.. Adunaic kann nicht aus Taliska hervorgegangen sein - das war als eine Art urgermanische Sprache geplant. Was soll "Kuduk" sein - Hobbitsprache?]


Ansonsten glaube ich, dass ich Vorlesungen mit derselben Tiefe locker halten könnte. 8)
Zuletzt geändert von Roman am Mi Apr 18 2007 22:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Celefindel
Moderator
Beiträge: 861
Registriert: Mi Mär 21 2007 16:19
Wohnort: Graz (Ö)
Kontaktdaten:

Beitrag von Celefindel » Di Apr 17 2007 23:26

Ein Pfeil von Orome zu PQ? Die Konzeption, dass Elbisch von Valarin abstammt, gab's in der Lhammas, sie wurde aber sicherlich verworfen
Aber in Q&E steht (das ist doch später entstanden, oder?), dass ein paar Worte von Valarin in veränderter Form übernommen wurden (oder deren Übersetzungen). Ich kann den genauen Laut nicht zitieren, weil ich das Buch nicht hier habe, aber zu Orome steht ungefähr das, dass die Elben nach ihrem Erwachen Orome nach seinem Namen fragten, und er antwortete sowas wie "Ich bin Orome. Mir allein gehört der Name, denn ich heiße Orome"...

Ansonsten hoffe ich, dass ich die Sachen bald mal ansehen kann... das Internet von Freunden sollte ich doch nicht sooo sehr ausnutzen *hüstel*

Edit: Was bissl falsch verstanden, geht nicht um Orome persönlich, sondern um sein Lehren...
In Q&E steht glaub ich schon noch, dass Orome ihnen einige Wörter beigebracht hat zu Anfang, aber in wie weit diese beibehalten wurden oder bekannt sind, kann ich nicht sagen. Tolkien spricht nur von drei Arten von Wörtern aus dem Valarin, die übernommen wurden: Eigennamen, die den Lauten des Elbischen angeglichen wurden, Übersetzungen einiger Namen (Titel besser gesagt), und noch was Ähnliches (argh, ich brauche eine transportable Bibliothek!), aber es wird insgesamt von sehr wenigen Wörtern gesprochen.
Zuletzt geändert von Celefindel am Mi Apr 18 2007 8:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ithrenwen
Beiträge: 751
Registriert: Di Mär 13 2007 9:05
Wohnort: Gobembar
Kontaktdaten:

Re: Elbisch-Vorträge

Beitrag von Ithrenwen » Mi Apr 18 2007 7:06

Aran hat geschrieben: Was soll "Kuduk" sein - Hobbitsprache?
Irgendeine Abwandlung von Rohirric "kûd-dûkan"? :?

Benutzeravatar
Eirien
Moderator
Beiträge: 2091
Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag von Eirien » Mi Apr 18 2007 9:24

Klingt komisch, is aber so, in App. F, ganz am Ende unter "Hobbit".
Die nehmen das hier aber als Bezeichnung für die Hobbit-Sprache her?

Edit: Sollte das hier nicht eigentlich in "Andere Tolkien-Sprachen"?
EDIT von Maewen: Done.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2016
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Apr 18 2007 16:34

Edit: Was bissl falsch verstanden, geht nicht um Orome persönlich, sondern um sein Lehren...
In Q&E steht glaub ich schon noch, dass Orome ihnen einige Wörter beigebracht hat zu Anfang, aber in wie weit diese beibehalten wurden oder bekannt sind, kann ich nicht sagen. Tolkien spricht nur von drei Arten von Wörtern aus dem Valarin, die übernommen wurden: Eigennamen, die den Lauten des Elbischen angeglichen wurden, Übersetzungen einiger Namen (Titel besser gesagt), und noch was Ähnliches (argh, ich brauche eine transportable Bibliothek!), aber es wird insgesamt von sehr wenigen Wörtern gesprochen.
In der Lhammas (liegt zeitlich etwa zwischen Ende vom "Hobbit" und Anfang vom HdR) steht:
There they were found by Orome, Lord of Forests, and of him they learned after their capacity the speech of the Valar; and all the tongues that may be driven thence may be called Oromian or Quendian. (LR:168)
Das heißt, alle elbischen Sprachen stammen letztendlich direkt von Valarin ab. In der späteren Konzeption (z.B. 'Quendi & Eldar' kurz nach der Fertigstellung des HdR) erfanden die Elben ihre Sprache klarerweise selbst und nur in Valinor kam Quenya unter Valarin-Einfluss. Die Valar lernten Quenya, um sich mit den Elben zu unterhalten und nicht umgekehrt.
Jetzt weiß ich natürlich nicht, was da auf Spanisch dazu gesprochen wird..
Die nehmen das hier aber als Bezeichnung für die Hobbit-Sprache her?
Anscheinend.

Benutzeravatar
Lothenon
Beiträge: 390
Registriert: Di Mär 13 2007 17:20
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von Lothenon » Mi Apr 18 2007 19:25

Der Tengwar-Typ ist wirklich nicht schlecht, der Vortrag ist schön aufgebaut, finde ich. Ansonsnte stimmen natürlich all deine Kritikpunkte. Interessant ist es trotzdem :)
Ansonsten glaube ich, dass ich Vorlesungen mit derselben Tiefe locker halten könnte.
Da habe ich allerdings auch keine Bedenken (also was dich angeht) :)

Antworten