"ie" in Tolkien

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
DieWaldlaeuferin
Beiträge: 214
Registriert: Do Mär 22 2007 14:41
Wohnort: Mittelerde ist überall

"ie" in Tolkien

Beitrag von DieWaldlaeuferin » So Apr 01 2007 22:19

Und wieder einmal eine Frage: eigentlich ist es ja ein langes "i", in Tolkien. Also so?

Bild

Oder doch mit langem Träger und I-Tehta?

Ausserdem habe ich Romen genommen, rein optisch: Sonst hätte es im zweiten Wort keine Unterlänge gehabt.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mo Apr 02 2007 7:00

Du hast ja bestimmt eine Ausgabe von LotR, oder?

In dem Tengwar-Text auf der Titelseite findet man auch die Namen John Ronald Reuel Tolkien. Ich denke, man könnte sich diese Schreibung zum Vorbild nehmen.

Benutzeravatar
Lothenon
Beiträge: 390
Registriert: Di Mär 13 2007 17:20
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von Lothenon » Mo Apr 02 2007 12:37

In einem Brief, den ich online mal entdeckt habe (und der jetzt auch bei DTS gelistet sein müsste...?) findet man das ganze auch mit anderer Vokalfolge, ansonsten aber genauso.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mo Apr 02 2007 12:50

Ah, das ist allerdings interessant: Die Tehtar fallen hier offensichtlich auf die vorausgehenden Tengwar, während andererseits die Abkürzung für John offenbar anga zu sein scheint. (?)

Benutzeravatar
Lothenon
Beiträge: 390
Registriert: Di Mär 13 2007 17:20
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von Lothenon » Mo Apr 02 2007 12:56

während andererseits die Abkürzung für John offenbar anga zu sein scheint. (?)
Ja was denn sonst? *irritiert schau*

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mo Apr 02 2007 13:06

Sorry, mein Fehler: Ich hatte irrtümlich die verschiedenen Möglichkeiten des 'general use' außer Acht gelassen.

Benutzeravatar
DieWaldlaeuferin
Beiträge: 214
Registriert: Do Mär 22 2007 14:41
Wohnort: Mittelerde ist überall

Beitrag von DieWaldlaeuferin » Mo Apr 02 2007 21:54

Ailinel hat geschrieben:Du hast ja bestimmt eine Ausgabe von LotR, oder?

In dem Tengwar-Text auf der Titelseite findet man auch die Namen John Ronald Reuel Tolkien. Ich denke, man könnte sich diese Schreibung zum Vorbild nehmen.
Du hast vollkommen recht! Auf diese naheliegende Idee bin ich tatsächlich nicht gekommen...! (vielleicht wäre ein rotwerd' Smiley doch ganz brauchbar...)

Allerdings habe ich auf deutsch die broschierte grüne Ausgabe, da ist gar nichts drauf ausser Titel, Autor und Illu.

Dann habe ich noch die illustrierten englischen Ausgaben, diese:

http://www.amazon.de/Hobbit-There-Back- ... 026110330X...

Das sind aber Cirth und nicht Tengwar! Ok, vielleicht finde ich es sonstwo, vielleicht im Innern. Im Moment habe ich die Bücher aber tatsächlich (und ganz und gar unüblich) gerade nicht zur Hand, die sind in Kisten, da ich am Wohnzimmer streichen bin. Trotzdem danke! Irgendwo auf einer Internetseite finde ich es bestimmt.

...

So, hier, fündig geworden:
http://tolkienonline.de/exlotrt.htm

Also doch, ist das immerhin eine Variante :D

Benutzeravatar
DieWaldlaeuferin
Beiträge: 214
Registriert: Do Mär 22 2007 14:41
Wohnort: Mittelerde ist überall

Beitrag von DieWaldlaeuferin » Mo Apr 02 2007 21:56

Lothenon hat geschrieben:In einem Brief, den ich online mal entdeckt habe (und der jetzt auch bei DTS gelistet sein müsste...?) findet man das ganze auch mit anderer Vokalfolge, ansonsten aber genauso.
Cool. Seine Handschrift habe ich glaube ich noch gar nie gesehen...

Tolkien selbst scheint also die Tehtar im Quenya Modus gesetzt zu haben, wie Ailinel schon sagte, und so steht das e auf einem kurzen Träger... hm, würde ich auf jeden Fall auch so entziffern.

Naja, und die Variante von Tolkien selbst geht natürlich vor :-)

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 746
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Mo Apr 02 2007 23:44

Es gibt aber auch mindestens ein Beispiel, wo Tolkien seinen Namen nicht nach der herkömmlichen Orthographie mit ie, sondern nach der Aussprache mit langem i geschrieben hat. Eine Schreibung nach der herkömmlichen Orthographie ist jedoch vorzuziehen - jedenfalls Tolkien hat sie häufiger verwendet als die Schreibung nach der Aussprache.

Auf Deutsch spreche ich übrigens den Namen eher wie Tolkjen aus, also ähnlich wie Italien, und nicht wie im Englischen. Macht ihr das auch so?

Benutzeravatar
Thorsten
Beiträge: 701
Registriert: Di Mär 13 2007 13:30
Wohnort: Jyväskylä
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorsten » Di Apr 03 2007 7:12

Auf Deutsch spreche ich übrigens den Namen eher wie Tolkjen aus, also ähnlich wie Italien, und nicht wie im Englischen. Macht ihr das auch so?
Eigentlich nicht - auch wenn ich viele der Namen im Buch aus meiner Kindheit falsch im Kopf habe (z.B. das englische -th- war mir beim ersten Mal lesen kein Begriff) - Tolkien habe ich schon immer mit der englischen Aussprache abgespeichert.

Benutzeravatar
Lothenon
Beiträge: 390
Registriert: Di Mär 13 2007 17:20
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von Lothenon » Mi Apr 04 2007 11:53

Tolkien selbst scheint also die Tehtar im Quenya Modus gesetzt zu haben, wie Ailinel schon sagte, und so steht das e auf einem kurzen Träger...
Nunja, er hat die Vokalreihenfolge so gewählt, wie es im Quenya eher gebräuchlich ist, ja :)
Auf Deutsch spreche ich übrigens den Namen eher wie Tolkjen aus, also ähnlich wie Italien, und nicht wie im Englischen. Macht ihr das auch so?
Nö, ich spreche ihn so, wie er es selbst getan hat (oder zumindest, wie er den Namen in lautgerechter Tengwar-Schreibweise widergegeben hat) :)

Antworten