Brauche Hilfe für Tattoo

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sunny van Nestelberg
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 20 2015 16:33

Brauche Hilfe für Tattoo

Beitrag von Sunny van Nestelberg » Di Jan 20 2015 17:01

Hallo :D
Ich möchte mir den Schriftzug 'Daedeloth' in der Schrift Tengwar tättowieren lassen. Leider reicht mein Wissen nicht aus, dass ich mir sicher sein kann, dass das hier richtig geschrieben ist.
Ich wäre sehr erfreut, wenn mir da jemand behilflich sein kann. http://derhobbit-film.de/rune/runes.php ... t=daedelos

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 743
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Re: Brauche Hilfe für Tattoo

Beitrag von mach » Di Jan 20 2015 18:08

Sunny van Nestelberg hat geschrieben:Ich möchte mir den Schriftzug 'Daedeloth' in der Schrift Tengwar tättowieren lassen. Leider reicht mein Wissen nicht aus, dass ich mir sicher sein kann, dass das hier richtig geschrieben ist.
Ich wäre sehr erfreut, wenn mir da jemand behilflich sein kann. http://derhobbit-film.de/rune/runes.php ... t=daedelos
Wie kommt es nur, dass so viele Leute die fehlerhafte Schriftart Tengwar Gandalf verwenden (vgl. Johan Winges lesenswerten Beitrag The history of Tengwar-Gandalf)?

Wenn du für einen Tengwar-Text einfach eine lateinische Zeichenfolge markierst und dann die Schriftart änderst – so wie man beispielsweise eine lateinische Zeichenfolge von Arial (pfui) auf Times (naja) ändert –, dann ist das Resultat unbrauchbar. Ich empfehle eine Verwendung von Tengwar Telcontar, denn damit ist dieser naheliegende Fehler ausgeschlossen. Ausserdem ist es bei weitem die raffinierteste aller Tengwar-Schriftarten. Ferner bitte zuerst die Tengwar-FAQ konsultieren.

Sunny van Nestelberg
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 20 2015 16:33

Re: Brauche Hilfe für Tattoo

Beitrag von Sunny van Nestelberg » Di Jan 20 2015 20:29

mach hat geschrieben:Ich empfehle eine Verwendung von Tengwar Telcontar, denn damit ist dieser naheliegende Fehler ausgeschlossen. Ausserdem ist es bei weitem die raffinierteste aller Tengwar-Schriftarten. Ferner bitte zuerst die Tengwar-FAQ konsultieren.
Danke für die Antwort. Ich habe mir schon zuvor den Tengwar Telcontar gedownloadet. Doch der funktionierte nicht. Desswegen habe ich erhofft, in diesem Forum eine andere Idee zu finden.

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 743
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Di Jan 20 2015 23:13

Nanu – was funktioniert denn nicht bei Tengwar Telcontar?

Sunny van Nestelberg
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 20 2015 16:33

Beitrag von Sunny van Nestelberg » Mi Jan 21 2015 0:00

mach hat geschrieben:Nanu – was funktioniert denn nicht bei Tengwar Telcontar?
Wenn ich es auswähle, ist es eine normale Schrift. Ein Freund meinte, es könnte an Windows 8 liegen. Ist Tengwar Telcontar vielleicht noch nicht für Windows 8 verfügbar?

pen-eneth
Beiträge: 23
Registriert: Sa Jun 02 2012 17:34
Wohnort: Leipzig

Beitrag von pen-eneth » Mi Jan 21 2015 9:00

Hallo,

ich habe das selbe Problem. Was mit Windows XP noch einwandfrei funktionierte, geht mit Windows 8 nicht. Allerdings schrieb ich es bis jetzt meinem eigenen Unvermögen zu :?

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 743
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Mi Jan 21 2015 9:56

Sunny van Nestelberg hat geschrieben:Wenn ich es auswähle, ist es eine normale Schrift.
Genau das ist der entscheidende Vorteil von Tengwar Telcontar, den ich oben schon erwähnt habe. Tengwar Telcontar verstösst nicht gegen den Standard, wonach ein c auch wirklich ein c sein soll, und nicht irgendein anderes Zeichen. Beim Ändern der Schriftart sollte sich nur die Schriftart ändern, aber die Zeichen sollten gleich bleiben.

Probier mal aus, was passiert, wenn du für eine lateinische Zeichenfolge eine hebräische Schriftart auswählst, beispielsweise Aharoni oder Arial Hebrew. Verwandeln sich die lateinischen Zeichen durch Zauberhand in hebräische? Nein, nur die Schriftart ändert sich, aber die Zeichen bleiben gleich: Ein c bleibt ein c. Die hebräischen Zeichen erhältst du erst, wenn du auch wirklich hebräische Zeichen eingibst.

Tengwar Telcontar verhält sich genau so: Wenn du Tengwar Telcontar auwählst, dann ändert sich nur die Schriftart, aber die Zeichen bleiben gleich: Ein c bleibt ein c. Die Tengwar erhältst du erst, wenn du sie extra eingibst.

Tengwar Telcontar ist selbstverständlich noch lange keine Garantie für korrekte Transkriptionen. Aber immerhin schliesst Tengwar Telcontar den naiven Fehler aus, dass jemand einfach die Schriftart ändert und meint, der Text sei nun in Tengwar «übersetzt». Leider Gottes tragen wohl schon Hunderte das Resultat dieser Dummheit auf ihrer Haut, vgl. etwa Erunno Alcarinollos tragische Bildersammlung The Ultimate Elvish Tattoo Collection (ähnliche Resultate finden sich aber auch bei einer einfachen Internetsuche nach tengwar tattoo).

Sunny van Nestelberg
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 20 2015 16:33

Beitrag von Sunny van Nestelberg » Mi Jan 21 2015 14:38

Ich habe ein Buch von Helmut W. Pesch und werde nun anhand des Buches versuchen, den Schriftzug in Tengwar zu schreiben. Dort sind mehrere Schreibstile des Tengwar angegeben, und nun frag ich mich, welchen man für Sindarin üblicherweise verwendet.

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 743
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Mi Jan 21 2015 15:30

Ich nehme an, bei den Sindarin-Modi kann Pesch nicht viel falsch gemacht haben (von seinem Deutsch-Modus habe ich allerdings nichts Gutes gehört).

Für eine Beantwortung der Frage, welcher Sindarin-Modus zu verwenden sei, halte ich die Herkunft der relevanten jeweiligen Tengwar-Texte am erhellendsten:
  • Die beiden relevanten Sindarin-Texte im beleriandischen Modus sind einerseits die Inschrift des Hulsten-Tors von Moria (DTS 8; damit verbunden ist die Bezeichnung beleriandischer Modus überliefert) und andererseits aus einer Umschrift der Hymne A Elbereth, worin geschrieben steht, es handle sich um eine Hymne der Elben aus Bruchtal (DTS 21). Ausserdem ist der Modus in Anhang E beschrieben. Mit der Beschreibung in Anhang E und der Inschrift auf dem Hulsten-Tor ist es der einzige Sindarin-Modus, den Tolkien zu seinen Lebzeiten veröffentlicht hat.
  • Der relevante Sindarin-Text im Tehtar-Modus ist eine Version eines Briefs von Aragorn an Sam (DTS 49). Ferner wird ein Tehtar-Modus für Sindarin in Anhang E erwähnt.
  • Die beiden relevanten Sindarin-Texte in der Later or Westron Convention (Northern Variety) sind die anderen beiden Versionen desselben Briefs von Aragorn an Sam (DTS 45 und 48).

Sunny van Nestelberg
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 20 2015 16:33

Beitrag von Sunny van Nestelberg » Do Jan 22 2015 17:16

Ich habe versucht, es zu schreiben. Bin mir dennoch nicht sicher, ob das nun richtig ist. http://instagram.com/p/yKZg16NWzH/
Wie man die Zeichen richtig schreibt, hab ich noch nicht ganz raus. Aber ich möchte wissen, ob ich die richtigen Zeichen verwendet habe.

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 743
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Do Jan 22 2015 18:44

Das sieht gut aus! Das Lambe (der Buchstabe für L) wird gewöhnlich nach unten verlängert.
Sunny van Nestelberg hat geschrieben:Wie man die Zeichen richtig schreibt, hab ich noch nicht ganz raus. Aber ich möchte wissen, ob ich die richtigen Zeichen verwendet habe.
Das ist es auch genau, was wir hier empfehlen. Es kommt nämlich zuallererst darauf an, dass man die richtigen Zeichen hat. Danach kannst du dir sie in irgendeiner Computer-Schriftart zusammenklauben. Gerade Osse-Tehta (das kleine ˆ oberhalb) wird oft schwierig zu finden sein. In der Schriftart Tengwar Gandalf, die du zuerst verwendet hast, existiert es wahrscheinlich überhaupt nicht. In Tengwar Telcontar sind die Zeichen wie folgt:

Code: Alles auswählen


Hm ... doch ein Haken bei Tengwar Telcontar: Es funktioniert nur in einigen fortschrittlichen Programmen wie LibreOffice (bzw. OpenOffice etc.), XeTeX oder Firefox.

Antworten