Maethor en galad

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
mach
Beiträge: 746
Registriert: Sa Mär 24 2007 18:48
Wohnort: Mittelland (Üechtland)
Kontaktdaten:

Beitrag von mach » Fr Jan 13 2012 18:23

Noodels Versuch scheint mir eher dem klassischen Sindarin-Modus zu ähneln:

Code: Alles auswählen

  
Übrigens nix mit doof am Computer; wenn du es schon nur hingekriegt hast, die Tengwar irgendwie einzugeben, verdient das ein grosses Bravo!

Benutzeravatar
balvadhor
Beiträge: 162
Registriert: Mi Aug 10 2011 13:12

Beitrag von balvadhor » Fr Jan 13 2012 23:58

Ich habe mich immer auf diesen Satz gestützt, den noodels ziemlich zu Beginn geschrieben hat:
noodels hat geschrieben:Was ich nicht verstehe ist wie ich über diesem Tengwar das aussieht wie ein m die richtigen Zeichen setzt.. Also die Punkte oder striche..
Daher bin ich von einem diakritischen Modus ausgegangen. Auch dass er, angelehnt evtl. an "fontriver", für fast alle Vokale einen leeren Träger eingesetzt hat, kam mir in dieser Hinsicht vor wie ein Hinweis...
Jetzt hat er halt beide Modi und kann sich seine Wunschlösung aussuchen. :wink:

noodels
Beiträge: 9
Registriert: Sa Jan 07 2012 11:25
Wohnort: Basel

Beitrag von noodels » Sa Jan 14 2012 23:36

hey viel dank!!! hab es zwar immer noch nicht ganz verstanden wie das mit den zeichen über den tengwar funktioniert... und das galad in tengwar so kurz ist verstehe ich auch nicht.. aber danke euch für die gedult und die super hilfe!!! jetzt muss ich nur noch die richtigen tengwar in einer bischen dickeren und geschwungeren schrift finden und ich habe was ich gesucht habe.. weiss da einer einen guten tip für? :D :D

Benutzeravatar
balvadhor
Beiträge: 162
Registriert: Mi Aug 10 2011 13:12

Beitrag von balvadhor » So Jan 15 2012 1:02

Ich glaube, du meinst meine Version. Daher nochmal ein paar Hinweise:
In einem Tehtar-Modus werden die Vokale als sogenannte diakritische Zeichen (Striche, Punkte, Bögen) über die Tengwar geschrieben. Mit den jeweiligen Vokal-Tehtar über den Tengwar sind die Wörter so aufgeteilt: m-ae-th-or eg-al-ad. Die drei Punkte über den Tengwar stehen für "a, der Bogen über dem "r" steht für das "o" und der Strich über dem "g" steht für "e". Du siehst also bei meiner Version von galad nur die Konsonanten "gld" und darüber die Vokale.

mach hatte dir auch noch die Lösung geschrieben, wie sie mit dem Modus vom Moria-Tor aussehen muss. Dabei werden die Vokale als Tengwar geschrieben, darum sieht bei ihm das "galad" auch länger aus.

Ein guter Font für den Computer ist z. B. Tengwar Annatar, den du dir bei Dan Smith runterladen kannst.
Allerdings sind die Fonts, die nach Dan Smith codiert sind, nicht so leicht zu benutzen. Die Tengwar sind nicht den entsprechenden lateinischen Buchstaben zugeordnet, sondern ähnlich angeordnet wie die "Tengwar-Karte", die ich dir schon mehrmals empfohlen habe. Die Vokalzeichen gibt es in mehreren Ausführungen - man muss sich das Passende für die Breite des Tengwa darunter suchen...
Lies dir die Dokumentation durch, die bei dem Font dabei ist, da wird das nochmal erklärt.
Du kannst aber auch, wie bei deinen Versuchen hier, die Zeichen über "Symbol Einfügen"-->"Weitere Symbole" aus der Tabelle heraussuchen und per Klick einfügen. Das Ergebnis solltest du zur Sicherheit nochmal hier zeigen, nicht dass sich am Ende doch noch ein Fehler einschleicht. :wink:

Und im Übrigen muss ich mach recht geben: Wer es schafft, hier Tengwar einzugeben, kann am PC nicht so unbegabt sein... :D

noodels
Beiträge: 9
Registriert: Sa Jan 07 2012 11:25
Wohnort: Basel

Beitrag von noodels » So Jan 15 2012 11:39

ok super!! mache mich an die arbeit und zeige euch dann mein ergebnis!
wird aber ein wenig dauern!
freu mich schon auf eure meinungen!!

Antworten