Seite 4 von 8

Verfasst: Mo Okt 05 2009 12:02
von Roman
Ja, G. gwer- 'wind, turn, bend' und Q. GWERE- 'whirl, twirl, twist', 'werin(a) 'round', das scheint von Tolkien auch beabsichtigt zu sein, aber ich habe es schon seit langem in meinem Artikel.
*werb- 'to turn, bend, wind'
Meinst du *werþ-? Das wäre dann Germanisch; PIE *wert-.

Verfasst: Mo Okt 05 2009 18:05
von Eirien
Ich meine *werb- , PIE *werbh-, das scheint aber auch wiederum mit PIE *wert- zusammenzuhängen, sowie mit PIE *wreit- 'to turn' (-> wreath), PIE *wrengh-, nasalized variant of *wergh- 'to turn' (-> wring, wrangle) und überhaupt irgendwie mit allem, was mit PIE *wr− "implying twisting or distortion" anfängt.

Edit: Ach so, ich sehe gerade, da fehlte was - wo ist es hin... ? Egal, was ich eigentlich hätte sagen wollen, war: *werb- -> (so Sachen wie:) warp, reverberate usw. UND O.E. weorðan usw.

Verfasst: Mo Okt 05 2009 21:48
von Roman
Von PIE *werbh- kommt dann aber "werben" und "Wirbel" (Kluge gibt *hwerb-a- "sich wenden" an), von PIE *werb- kommt "werfen", bzw. 'warp'. Also:
PIE rbh > Germ. rb, aber PIE rb > Germ. rp > D. rf und PIE rt > Germ. rþ > D. rd
Es ist schon sehr interessant, dass das alles aus derselben Wurzel stammt.

Verfasst: Mi Okt 07 2009 9:28
von Eirien
Na gut, das ist jetzt nicht so furchtbar spektakulär:
N dringa to beat [DRING- = 'beat, strike']
und irgendwie auch
N degi to slay (danc or degant) dangen slain [NDAK-]
zu
Scots ding, pt dang 'knock, beat or strike (with heavy blows)', OE. dingen, dengen; AS. dencgan to knock, AN dengja to beat, hammer

Verfasst: Mi Okt 07 2009 16:30
von Roman
Ist wohl eben beides onomatopoetisch, aber ich bin gerade verwirrt mit den Sprachabkürzungen - Altenglisch (OE) und Angelsächsisch (AS) als zwei unterschiedliche?

Verfasst: Mi Okt 07 2009 17:11
von Eirien
Kommt mir auch seltsam vor, ich denke, OE ist ein Tippfehler und sollte -> ME heißen. Schon blöd, wenn man einfach was abschreibt, ohne dabei mitzudenken!
Ist wohl eben beides onomatopoetisch
Ja, unspektakulär, das sag' ich ja.

Verfasst: Fr Okt 09 2009 7:39
von Eirien
Hatten wir das hier eigentlich schon:

Q kar (kard-) building, house N car, carð = 'building, house' [√KAR- 'make, build, construct']

Manx caaghyr, caayr 'abode, dwelling-place, city', Geordie kairn = 'house, home', (W. caer, Br. kaer = 'castle')

Verfasst: Mi Okt 14 2009 22:41
von Roman
Hatten wir das hier eigentlich schon
Äh, Manx und Geordie? Ich glaube nicht, ich wusste bisher gar nicht, was Geordie ist. :-)

Aber das hatten wir, glaube ich, auch noch nicht:
W. tarw 'bull'
{Goldogrin taru}, Q. tarwa 'horned', G. tarog, Q. tarukko, tarunko 'ox' (QL:89)

Verfasst: Do Okt 15 2009 9:20
von Eirien
Aran hat geschrieben:Geordie
In anderen Dialekten vielleicht auch, aber dazu habe ich bislang nichts herausfinden können. Ich muss auch gestehen, der Zusammenhang mit Manx ist ... hypothetischer Natur, aber ich finde, es könnte schon sehr schön so passen.

Verfasst: Do Okt 15 2009 21:45
von Roman
Hm, wenn man Antonyme zu 'semantic leeway' zählt, hätten wir noch das:

W. ifanc 'young'
N. ifant 'aged, having lived long, old (with no connotation of weakness)'

EDIT: Außerdem noch:

W. heb 'without'
Q. hequa 'leaving aside, not counting, excluding, except'

W. llong 'ship'
N. lhonn 'narrow path, strait, pass', S. lond 'haven', G. lunta 'a ship', Q. lunta, N. lhunt 'boat'

W. rhaff 'rope, cord'
S. #raph 'rope' (< údalraph, RAP- 'bind' VT46:10)
Der Stamm RAP- hat keine Einträge, mit N. *rhaph hätte man aber sogar eine exakte Übereinstimmung.

Verfasst: Mi Nov 11 2009 13:10
von Glorfindel
Hatten wir schon:

GREAT velicë (possibly obsolete in mature Quenya: In LT1:254 velicë is said to correspond to Gnomish beleg, but according to LR:352 the stem from which beleg is derived is "not found in Q[uenya]").

Russisch: великий [vʲelʲikij] ("groß") (mit der Aussprache bin ich mir nicht ganz sicher, da ich mit Russisch noch nie zu tun hatte)
Natürlich ist es bei anderen slawischen Sprachen ähnlich, beispielsweise Slowakisch: vel'ký ("groß")

Verfasst: Mi Nov 18 2009 20:07
von Roman
Ja, das ist ein Klassiker und mit der Grund, waurm ich mich begonnen habe, für solche Übereinstimmungen zu interessieren (siehe Artikel). In PE17:115 kommt übrigens nochmal velka, velke 'large, great, bug' vor, was aber wieder gestrichen wurde.

Verfasst: So Nov 22 2009 13:28
von Eirien
Grad' wieder über was gestolpert, hatten wir eigentlich schon:
Q rimba frequent, numerous; N rhemb, rhem.ON rimbe, N rhimb, rhim 'crowd, host' (√RIM- 'abound')
und
OHG. rim 'Reihe, Reihenfolge, Zahl', OE. rim 'number', OE. rif 'abundant, frequent, rife' (PIE *ri- = 'Zahl')
?

Verfasst: Fr Nov 27 2009 14:14
von Eirien
Ich weiß, wir hatten schon
N. coe (> S. *cae) 'earth' (Etym:KEM-)
W. cae 'field' (ae = [ai])
aber ich sehe gerade, dass W. cae = 'land enclosed by a fence or hedge used for livestock' eigentlich darum so heißt, weil eine Hecke (cae = 'hedge, fence') drum ist (mbret. kae 'Dornenhecke, Zaun'; *kagh- = 'Flechtwerk, Zaun, mit einem Zaun umgeben')
siehe dazu: S cai 'hedge' (UT:282)

Verfasst: Mi Dez 30 2009 21:55
von Eirien
Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich das hier einordnen soll, zum einen:

Q. at-, N/S. ad- = again, back, re- of the same or other agent in repeating... a previous action √AT(A)-

Ir. ath-, aith- = re-, Old Irish ath-, aith-, ad-, *ati, Welsh ad-, Breton at-, az-; Gaulish ate: Latin at, but, at- (atavus); Lithuanian at-, ata-, back, Slavonic otŭ; Sanskrit ati, over.

Und zum anderen:
N ath- = on both sides, across, is probably related; athrad = ford

Ir. áth = a ford, *jâtu-; Sanskrit , to go; Lithuanian jóti, ride