Übersetzung: Silberfalke, Morgenröte, Dämmerung, Silbernebel

Moderator: Moderatoren

Antworten
Dendren
Beiträge: 2
Registriert: Di Jun 17 2008 15:21

Übersetzung: Silberfalke, Morgenröte, Dämmerung, Silbernebel

Beitrag von Dendren » Di Jun 17 2008 15:27

Hallo ich habe gesucht und gesucht aber keine Quenya Übersetzungen zu.

Silberfalken,
Morgenröte,
Dämmerung,
Oder Silbernebel gefunden.

Ich hoffe jemand kann mir die übersetzen.


Edit von Eirien: Threadtitel ergänzt

Eraser
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jun 16 2008 21:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Eraser » Di Jun 17 2008 21:30

bin zwar neu aber ein versuch(der vermutlich mist ist :D )

celebren heledir (silbener Eisvogel)
aur caran (Morgenrot)
aduial (Dämmerrung(ganz einfach^^))
celeb hîth (silber Nebel)


(alles wörtlich übersetzt, mit den endungen habe ich probleme udn auch noch nicht wirklich ahnung, aber dennoch war es eine schöne Übung :) )

Benutzeravatar
Maewen
Beiträge: 1069
Registriert: Di Mär 13 2007 17:59
Wohnort: Korpilahti (FI)

Beitrag von Maewen » Di Jun 17 2008 21:36

Dendren wollte das alles ins Quenya, nicht ins Sindarin, übersetzt haben, Eraser. Aber trotzdem schön, dass du dich mit der Sprache befasst. Wenn du willst, kannst du deine Übersetzungsversuche im Unterforum "Sindarin-Übersetzungen" in einem eigenen Thread posten, dann können wir das dort diskutieren :-)

Wo hast du denn bisher nachgeschaut, Dendren? Bei manchen Sachen wundert es mich nicht, dass du nichts gefunden hast (wir haben beispielsweise kein Wort für "Falke"), aber andere müsste man eigentlich finden. Für Quenya empfehle ich Helges Wortlisten - die sind zwar Englisch, aber das beste, was es derzeit gibt.

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Di Jun 17 2008 21:45

Maewen hat geschrieben:wir haben beispielsweise kein Wort für "Falke"
Doch, möglicherweise schon... :wink:
fion (PHI-; LR:381 / VT46:9).
[Though as Christopher Tolkien notes the gloss of Q fion could be read as "haste", the reading "hawk" appears more likely, especially given the onomatopoeic suitability of the form of thee base to the cry of a hawk, and the possible relation of PHI- to PHILIK- "small bird"]
(VT46:9)

Benutzeravatar
Maewen
Beiträge: 1069
Registriert: Di Mär 13 2007 17:59
Wohnort: Korpilahti (FI)

Beitrag von Maewen » Mi Jun 18 2008 7:17

Ah, stimmt, da war was. Na umso besser :-)

Dendren
Beiträge: 2
Registriert: Di Jun 17 2008 15:21

Beitrag von Dendren » Mi Jun 18 2008 17:06

Ja ich habe auf vokabellisten schon geschaut aber das geht doch net einfach Wörter aneinander zu klatschen oder? Und mit grammatik kenne ich mich net so aus.

Benutzeravatar
Maewen
Beiträge: 1069
Registriert: Di Mär 13 2007 17:59
Wohnort: Korpilahti (FI)

Beitrag von Maewen » Mi Jun 18 2008 17:36

Im Sindarin dürfte das "Aneinanderklatschen" problematisch werden, da sich bei der Bildung von Komposita (also neuer Wörter aus zwei oder mehr verschiedenen Wörtern) der Anfangsbuchstabe des zweiten Wortes verändern kann. Im Quenya jedoch haben wir diese Problematik nicht. Das bedeutet natürlich nicht, dass man einfach alles wild und grenzenlos einfach zusammenschreiben kann, da es mitunter schon zu kleineren Veränderungen kommen kann, z.B. dass man statt eines gesamten Wortes nur den Stamm eines Wortes nimmt (was im Sindarin auch sein kann).

Die Kompositabildung ist jedoch nicht wie im Deutschen, wo wir eine Menge Morpheme haben, die entweder ursprünglich als Genitiv- oder Pluralmarker fungierten (wie in Kindergarten) oder überhaupt keine Bedeutung haben (wie in Wahrheitsfindung) - diese Schwierigkeit gibt es im Quenya nicht, insofern würde ich es an deiner Stelle einfach mal mit der "Aneinanderklatsch-Methode" probieren und uns das dann hier präsentieren. Es kann sein, dass es für manche Ausdrücke bessere Varianten gibt, es kann aber auch gut sein, dass du damit tatsächlich mögliche Komposita erzeugst, ganz ohne Grammatikkenntnisse ;-)

Eine andere Variante im Quenya wäre, den Genitiv oder den Partitiv zu verwenden, also statt "Wahrheitsfindung" "Findung der Wahrheit" zu sagen. Für deine Beispiele scheint mir das aber eher unpraktikabel, stattdessen wäre es noch möglich, einfache Wortgruppen aus Adjektiven und Substantiven zu verwenden, also statt "Silberfalke" "silberner Falke".

Raliml
Beiträge: 1
Registriert: Fr Jan 28 2011 12:41

Beitrag von Raliml » Fr Jan 28 2011 12:56

Maewen hat geschrieben:
Eine andere Variante im Quenya wäre, den Genitiv oder den Partitiv zu verwenden, also statt "Wahrheitsfindung" "Findung der Wahrheit" zu sagen. Für deine Beispiele scheint mir das aber eher unpraktikabel, stattdessen wäre es noch möglich, einfache Wortgruppen aus Adjektiven und Substantiven zu verwenden, also statt "Silberfalke" "silberner Falke".
Was allerdings die Beudeutung des Wortes verändern würde


__________________________
http://www.finanznachrichten.de/suche/s ... ds=tolkien

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mo Jan 31 2011 1:50

Eine andere Variante im Quenya wäre, den Genitiv oder den Partitiv zu verwenden
Redest du von Quenya oder von Finnisch? :-)

Belegrist
Beiträge: 34
Registriert: Mo Aug 25 2008 16:02

Re: Übersetzung: Silberfalke, Morgenröte, Dämmerung, Silbern

Beitrag von Belegrist » Mo Jan 31 2011 8:00

Dendren hat geschrieben:Hallo ich habe gesucht und gesucht aber keine Quenya Übersetzungen zu.

Silberfalken,
Morgenröte,
Dämmerung,
Oder Silbernebel gefunden.

Ich hoffe jemand kann mir die übersetzen.

Silberfalken:
Für Silber gibt es etliche Wörter im Quenya, alle mit verschiedenen Bedeutungen im Bezug auf Glanz, Helligkeit, Material.

Wenn man jetzt
fion (PHI-; LR:381 / VT46:9)
mal für Falken annimmt, würde ich mal grob Telpefion empfehlen. Ist vom Wortklang her m.M.n. am schönsten.

Morgenröte: einfach Ára

Dämmerung: Histë

Silbernebel: Sindehiswe (wobei beide "s" jeweils aus "th" hervorgegangen sind was in Tengar dementsprechend berücksichtigt werden muss)

Antworten