Seite 1 von 1

Feinde Gondolins

Verfasst: Sa Jul 23 2016 11:27
von Foedhrass
Hallo ihr Lieben,

jetzt bräuchte ich auch noch mal Hilfe bei einer Quenya-Übersetzung. Und zwar habe ich versucht, mir etwas über den "Quenya Course" von Helge K. Fauskanger zusammenzureimen, aber mir ist nicht ganz klar, welchen Kasus ich verwenden müsste. In dem Kurs wird m.E. stark betont, dass der Genitiv eher possessiv ist bzw. eine Bindung ausdrückt (Thingol, der König Doriaths --> da besteht natürlich die Bindung zwischen König und Königreich), oder als partitivus z.B. "ancalima elenion", der hellste der Sterne (der natürlich zur Masse der Sterne dazugehört), oder als Herkunftsbezeichnung, wie "Varda . . . ortanë máryat Oiolossëo" - "Varda . . . raised her hands from Oiolossë".

Aber ein "Feind Gondolins" gehört (idealerweise) nicht zu Gondolin oder kommt aus Gondolin, sondern von außen - kann man also überhaupt noch den Genitiv verwenden?

Kurzzeitig hab ich dann mit dem Gedanken gespielt, ob der Allativ der richtige Kasus sein könnte (Feind gegen/zu... hin/towards)... aber als Beispiele sind eigentlich nur Bewegungen im wahrsten Sinne und nicht im übertragenen Sinne genannt.

Nächster Fall wäre der Ablativ, wo als Beispiel sogar "Itarildë Ondolindello" genannt wird - aber auch hier gibt's wieder einen deutlichen Bezug entweder durch die Bewegung von... weg oder die Herkunft im Sinne von "Idril of Gondolin".

Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe keine Ahnung, wie ich den "Feind Gondolins" übersetzen darf.
Der ganze Ausruf hieße:

"Enemies of Gondolin, beware!"

= A cotumor Ondolindeo (??) tira! (tira = watch!)

bzw.:

"Enemies of Gondolin, beware of / heed this blade!"

= A cotumor Ondolindeo (??) cima hyanda sina! (?)


Für Hilfe wäre ich extrem dankbar!

Beste Grüße
Foe

Verfasst: Mi Aug 03 2016 21:09
von Foedhrass
Einen schönen guten Abend.

Findet sich momentan tatsächlich niemand, der mir bei dem oben genannten Problem helfen könnte? :)

Liebe Grüße
Foe

Verfasst: Do Aug 11 2016 14:07
von smuecke
Sorry, ich kann dir leider bei Detailfragen zu Quenya nicht helfen :D hoffentlich meldet sich noch jemand anders zu Wort

Verfasst: Do Aug 11 2016 17:56
von Roman
Aber ein "Feind Gondolins" gehört (idealerweise) nicht zu Gondolin oder kommt aus Gondolin, sondern von außen - kann man also überhaupt noch den Genitiv verwenden?
Die Beziehung zwischen den Feinden und Gondolin ist eindeutig possessiv, bzw. eine abstrakte Erweiterung davon - es sind eben die Feinde, die zu Gondolin gehören und nicht zu irgendeiner anderen Stadt. Einen ganz ähnlichen attestierten Fall haben wir mit Dagnir Glaurunga 'the slayer of Glaurung' mit dem Genitiv.
Die Frage ist nur, wie so oft in Quenya, ob Genitiv oder Possessiv - da kann man nur mutmaßen. Die Erklärung in 'Quendi & Eldar' bringt als Kontrastbeispiel róma Oroméva "Oromes Horn (welches in seinem Besitz ist)" und róma Oromeo "Oromes Horn (welches ursprünglich ihm gehörte, aber weitergegeben wurde)". Demnach würde ich eher zum Possessiv tendieren, weil es sonst womöglich Feinde wären, die aus Gondolin stammen und nicht gegen Gondolin kämpfen.
"Enemies of Gondolin, beware of / heed this blade!"
= A cotumor Ondolindeo (??) cima hyanda sina! (?)
Meinst du *tira sina kíma?