Suche hilfe zur Übersetzung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Rodnor
Beiträge: 5
Registriert: Di Dez 23 2014 19:08

Suche hilfe zur Übersetzung

Beitrag von Rodnor » Di Dez 23 2014 19:33

Hallo Zusammen

Ich habe versucht ein, zwei Sätze/Texte zu übersetzen in Quenya,
leider habe ich Probleme mit der Satzstellung und was auch die Worte und, mit und Dir betrift.

Vielleicht könnte mir da jemand weiterhelfen,
es wäre später für ein Tattoo gedacht.

Meine Texte:

> für immer mit dir - tennoio aselye
(mit dir - aselye bereitet mir Probleme bin nur auf dieses Wort gestoßen von"Der Herr ist mit dir" - "i Héur aselye")

> für immer mit Leib und Seele - tennoio as hroa a fea
(wird das und in dieser Form gesetzt oder gar weglassen zwischen Leib UND Seele?)

Freue mich über Eure Rückmeldungen.
Danke im Voraus.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2013
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Di Dez 23 2014 22:46

> für immer mit dir - tennoio aselye
(mit dir - aselye bereitet mir Probleme bin nur auf dieses Wort gestoßen von"Der Herr ist mit dir" - "i Héur aselye")
Was ist genau das Problem mit aselye? Es bedeutet genau "mir dir" (vergleiche etwa Latein tēcum); *tennoio aselye ist also völlig richtig.
> für immer mit Leib und Seele - tennoio as hroa a fea
(wird das und in dieser Form gesetzt oder gar weglassen zwischen Leib UND Seele?)
"Und" ist ar in Quenya, gelegentlich auch a (aus unbekannten Gründen) oder as, al (Assimilation an ein folgendes s-, l-). Für zwei eng zusammengehörende Objekte, wie es hier der Fall ist, hat Quenya aber yo und das Suffix -ye (vgl. diesen Artikel). "Mit" drückt in diesem Fall den Instrumental aus, der in Quenya ein eigener Kasus ist.
Insgesamt wäre es also: *tennoio hroa yo feanen.

Rodnor
Beiträge: 5
Registriert: Di Dez 23 2014 19:08

Beitrag von Rodnor » Mi Dez 24 2014 13:33

Vielen Dank für die Hilfe.
>"Und" ist ar in Quenya, gelegentlich auch a (aus unbekannten Gründen) oder as, al (Assimilation an ein folgendes s-, l-). Für zwei eng zusammengehörende Objekte, wie es hier der Fall ist, hat Quenya aber yo und das Suffix -ye (vgl. diesen Artikel). "Mit" drückt in diesem Fall den Instrumental aus, der in Quenya ein eigener Kasus ist.
Insgesamt wäre es also: *tennoio hroa yo feanen.
Oke also das mit der Endung an "fea" hab ich vermutlich noch nicht verstanden, wieso "feanen"

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2013
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Dez 24 2014 15:50

Oke also das mit der Endung an "fea" hab ich vermutlich noch nicht verstanden, wieso "feanen"
Das ist die Instrumental-Endung - das ist ein Kasus, welches Instrumente oder Hilfsmittel ausdrückt. Im Deutschen benutzt man dazu in der Regel "mit" + Dativ: "mit der Gabel", "mit den Augen" usw.

Rodnor
Beiträge: 5
Registriert: Di Dez 23 2014 19:08

Beitrag von Rodnor » Do Dez 25 2014 10:30

Roman vielen dank für deine Hilfe.
Ich werde mich jetzt mal an die Schriften machen.
Danke dir. :D

Antworten