Übersetzung: Die Unbesungenen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ayreon
Beiträge: 3
Registriert: Di Jan 10 2012 23:11

Übersetzung: Die Unbesungenen

Beitrag von Ayreon » Di Jan 10 2012 23:22

Hallo,

für meine Rollenspielgruppe würde ich gern ein Wort in Quenya übersetzen:

"Die Unbesungenen"

Das Verb im Präteritum und die Verneinung mag ich noch schaffen, aber die Wandlung ins Passive und in ein Substantiv ist zu viel für mich.

Kann mir jemand helfen?
Ich werde gern einem schriftgelehrten NPC den (Wunsch-)Namen des Helfers verleihen.

Gruß
Ayreon

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Jan 11 2012 0:56

Das Verb im Präteritum und die Verneinung mag ich noch schaffen, aber die Wandlung ins Passive und in ein Substantiv ist zu viel für mich.
Hilft es dir, wenn ich sage, dass das Partizip Perfekt Passiv nur durch eine Endung ausgedrückt wird?
Weitaus schwieriger ist allerdings die Bildung "singen" -> "besingen"..

Ayreon
Beiträge: 3
Registriert: Di Jan 10 2012 23:11

Beitrag von Ayreon » Mi Jan 11 2012 10:53

Soweit ich mein Gramatikbuch richtig deute wäre ich damit bei


I Ala-lirne-ina


Das Verb ist aber noch nicht in ein Substantiv gewandelt und das "Be-" fehlt auch noch. Meine letzt Gramatikstunde ist leider 25 Jahre her.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Jan 11 2012 12:15

Die Endung -(i)na beinhaltet schon die Vergangenheit, man braucht nicht erst das Präteritum zu bilden; daher wäre *lirna bereits "gesungen". Das Partizip kann als Substantiv verwendet werden, vgl. colla 'borne, worn; vestment, cloak'.

Die Sache mit "singen" -> "besingen" ist die, dass das Verb transitiv bleibt, aber sich das Objekt ändert (von einem Lied zu einer Person oder Tat). Als etwas, was dem am nähesten kommt, fällt mir S. #glenna *'go, move', anglenna 'approach' ein. In Quenya haben wir auch an, ana, na 'to, towards', Präfix ana-. Vielleicht wäre also *analir- "besingen", im Sinne von "zu jemandem singen".

Das ist aber recht spekulativ, ich würde eher das Verb laita- 'praise' verwenden, insgesamt also *allaitanar "die Ungepriesenen".
Wir finden aber auch nehta- 'deprive', nehtano 'one deprived, exile whose rights and goods have been confiscated', wo -o eine (maskuline?) Substantivierung zu sein scheint. Demnach vielleicht *allaitanor.

Schließlich, falls das Unbesingen daraus resultiert, dass das Besingen verboten ist (und nicht daraus, dass die Heldentaten etwa unbekannt sind), würde man zur Verneinung ava-, vá- verwenden, also *válaitanar/*válaitanor.

Ayreon
Beiträge: 3
Registriert: Di Jan 10 2012 23:11

Beitrag von Ayreon » Mi Jan 11 2012 12:55

Danke Roman, das hilft mir sehr!

Ich denke ich werde "Allaitanar" verwenden.

Sobald ein Gelehrter auftaucht ich werde es Dich wissen lassen und er wird Deinen Namen tragen.

Gruß
Ayreon

Antworten