Übersetzung: Wasserfall

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Naira
Beiträge: 16
Registriert: Di Feb 08 2011 16:40
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Übersetzung: Wasserfall

Beitrag von Naira » Fr Feb 11 2011 13:34

Ich habe eine Frage, die durch einen Freund hochgekommen ist.

Es gibt ja kein Wort für Wasserfall im Quenya. Im Sindarin ist es ja lanthir.

Jetzt war meine Überlegung, da Sindarin und Quenya sich doch von der Wortbildung recht ähnlich sind, dass ich schaue aus was lanthir gebildet wurde.

Ich fand raus, dass es aus lant (Fall) und - wie ich glaube - tîr (gerade, richtig) --> also der gerade Fall wörtlich, besteht. Wenn die Überlegung richtig ist, so könnte man doch rein theoretisch auch bei dem Quenyawort vorgehen.

Quenya der "Fall" ist lanta und "gerade" wäre téra. Also lantatéra.

Kann das stimmen? Eure Meinung würde mich wirklich interessieren.

Mein Freund meinte, lantasíre wäre eher das Wort, wenn man das Wort bildet.

Benutzeravatar
Eirien
Moderator
Beiträge: 2091
Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag von Eirien » Fr Feb 11 2011 13:43

*lantasírë ist tatsächlich eine mögliche (und, ich glaube, mittlerweile auch verbreitete) Ableitung von lanthir, das sich tatsächlich wohl aus lant + sîr = "falling stream" zusammensetzt.

Benutzeravatar
Naira
Beiträge: 16
Registriert: Di Feb 08 2011 16:40
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Naira » Fr Feb 11 2011 14:09

Danke, Erien, für die schnelle Antwort!!

Ich bin im Sindarin nicht sattelfest, weshalb ich immer nachschlagen muss. Nach welcher Regel wird das s- zu th- nach -t am Ende? Ist jetzt rein interessehalber.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Fr Feb 11 2011 14:32

Die Regeln (und Ausnahmen) sind recht komplex. Im konkreten Fall könnte Panthael (pant+sael) als Vergleichsbeispiel dienen.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Fr Feb 11 2011 15:05

*lantasírë
Oder kürzer *lantasir/*lantasír.
Nach welcher Regel wird das s- zu th- nach -t am Ende?
Hier ist es einfach Lenition a.k.a weiche Mutation.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Sa Feb 12 2011 10:50

Aran hat geschrieben: Hier ist es einfach Lenition a.k.a weiche Mutation.
Ogottogott, wie blöd bin ich denn... ?!

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Sa Feb 12 2011 19:00

Naja, es stimmt ja, was du sagst, es ist eigentlich recht komplex. :-) Eigentlich werden ps, ts, ks spirantisiert zu f, þ, ch. Wenn es also lanthir = */lanþir/ ist, haben wir es auch hier damit zu tun. Aber in der Tengwar-Umschrift vom Königsbrief ist es eindeutig Panthael = /panthael/ mit Lenition.

Antworten