Femininum bilden


Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar

Beiträge: 29

Registriert: Di Feb 09 2010 18:50

Beitrag Mi Okt 02 2013 21:36

Femininum bilden

Ihr Lieben,

ich stehe mal wieder an mit einer Grammatik-Frage, die ich im Alleingang nicht beantworten kann.
Ich möchte gerne "warrior princess" in Sindarin übersetzen und bei

warrior = maethor = maethril in der weiblichen Form ist ja alles fein.

Aber wie bilde ich das Femininum, wenn das Maskulinum schon auf -il endet, also bei ernil = prince?

Ich habe bei den Personenendungen geschaut, habe aber kein Beispielwort auf -il gefunden von dem ich ableiten kann. Und ernil in weiblich scheint mir passender als heryn oder araniel...

Und in der Reihenfolge - jetzt mal der Einfachheit halber "auf männlich" - wäre es maethor ernil oder ernil maethor?

Vielen Dank für eure Hilfe und ich freue mich auf neues Wissen!

Liebe Grüße,
Morya

Beiträge: 86

Registriert: Mi Dez 09 2009 17:31

Beitrag Do Okt 03 2013 21:06

Hmmm. Wie wäre es denn, wenn du statt ernil das Wort caun "Prinz, Herrscher" verwendest? Die weibliche Form wäre dann *coneth (siehe hier http://www.sindarin.de/tolkienforum/vie ... php?t=1055)
Benutzeravatar

Beiträge: 421

Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15

Wohnort: Hagen (D)

Beitrag Fr Okt 04 2013 0:44

Ich denke, das -il in ernil ist bereits eine Personenendung, die das Wort von arn königlich ableitet. Laut Wörterbuch ist ernil sowohl männlich als auch weiblich.

Wenn du "warrior princess" Kriegerprinzessin übersetzen möchtest, käme es mir irgendwie komisch vor, zwei Substantive mit Personalendung zu kombinieren. Ich würde es eher mit Kriegsprinzessin versuchen, also vielleicht *maethernil, *authernil oder *oethernil.

Gruß,
smuecke
Benutzeravatar

Beiträge: 421

Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15

Wohnort: Hagen (D)

Beitrag Fr Okt 04 2013 0:49

Kleiner Nachtrag: Wenn du wirklich Prinzessin der Krieger sagen möchtest, wäre das dann wohl wirklich ernil maethoer oder ernil e-maethoer.
Benutzeravatar

Beiträge: 29

Registriert: Di Feb 09 2010 18:50

Beitrag Fr Okt 04 2013 8:41

Guten Morgen und vielen lieben Dank an euch alle!

@Heldir - Ich hatte caun erst augeschlossen, weil ich es etwas zu martialisch fand, aber - halloho - mein Thema ist es ja auch :)))

@smuecke: ernil e-maethoer hat genau den Klang, den ich mir gewünscht hätte. Die anderen Formen sind auch sehr schön. (In tengwar brauche ich den Bindestrich nicht, oder?)

Ich werde nochmal versuchen, maethril in den Plural zusetzen und würde dann gerne nochmal "gegenlesen" lassen, wenn es ginge?

Danke euch,

Liebe Grüße,
Morya
Benutzeravatar

Beiträge: 421

Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15

Wohnort: Hagen (D)

Beitrag Fr Okt 04 2013 11:49

morya hat geschrieben:In tengwar brauche ich den Bindestrich nicht, oder?

Nein, wird in der Regel zusammengeschrieben.

morya hat geschrieben:Ich werde nochmal versuchen, maethril in den Plural zusetzen

Hast du hiermit schon geschafft, Singular und Plural sind hier identisch, da weder ae noch i sich bei der i-Umlautung verändern ;)
Benutzeravatar

Beiträge: 29

Registriert: Di Feb 09 2010 18:50

Beitrag Fr Okt 04 2013 12:18

Hallo nochmal!

Also ist es

ernil maethril oder ernil e-maethril?

Danke euch und ein schönes Wochenende!
Morya
Benutzeravatar

Beiträge: 421

Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15

Wohnort: Hagen (D)

Beitrag Fr Okt 04 2013 12:52

Beides ist richtig, denn beide Varianten sind bloß verschiedene Arten, den Genitiv auszudrücken:

Bei ernil maethril werden die Wörter nur aneinandergereit (wie z.B. bei ennyn dúrin aran moria Tore Dúrins des Herrn von Moria).
ernil e-maethril beinhaltet die Genitivpartikel en, die durch Nasalmutation zu e-maethril wird. Die beiden Ausdrucksweisen sind im Grunde gleichwertig.

Übrigens fällt mir gerade noch ein, dass, falls du eine bestimmte Gruppe von Kriegerinnen meinst, du beim unflektierten Genitiv (die erste Variante) noch einen bestimmten Artikel verwenden könntest, aber nicht musst:
    ernil i maethril
    Prinzessin der (best.) Kriegerinnen


Ebenfalls ein schönes Wochenende :)
Gruß,
smuecke
Benutzeravatar

Beiträge: 29

Registriert: Di Feb 09 2010 18:50

Beitrag Fr Okt 04 2013 13:34

Vielen lieben Dank, smuecke, ich werde alles nochmal genauer durchdenken, ob jetzt Kriegsprinzessin, Prinzessin der Krieger etc., alles mal in tengwar schreiben und schauen wie's aussieht und dann nochmal philiosophisch und optisch :) entscheiden :))

Auf jeden Fall eine Große Hilfe, danke!
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 2005

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Mo Okt 07 2013 0:14

Es ist sehr schwer zu sagen, ob ernil auch weiblich sein kann. Da wir, so weit ich das sehen kann, kein patronymisches Suffix der Form -il belegt haben, wäre mein Schuss ins Blaue, dass es sich um eine Zusammensetzung aus aran/arn- 'king/royal' und *-hil 'heir, follower' handelt (was auch in echil 'follower' auftritt). Demnach wäre es zwar geschlechtsneutral, aber ob es für eine Prinzessin geeignet ist, würde davon abhängen, ob sie den Thron erben würde, oder ob er an den nächsten männlichen Verwandten gehen würde..

Wie dem auch sei, die Zusammensetzung 'warrior princess' scheint mir ein Dvandva zu sein, d.h. eine Zusammensetzung, bei der keines der Bestandteile das andere modifiziert - es ist eben eine Person, die eine Prinzessin und Kriegerin zugleich ist (singer-songwriter ist das Paradebeispiel für ein Dvandva im Englischen).
Dazu kommt mir der Ortsname Dor-Cúrarthol 'Land of Bow and Helm' in den Sinn, wo cû ar thol in ein Wort gepackt ist. Im frühen Noldorin hatten wir etwas von der Bildung her ähnliches zu 'warriror princess', nämlich: nîr ar thîr 'hero and king' (PE13:164).

Ich würde also einfach *ernil-a(r)-maethor "Prinzessin und Kriegerin" bilden.

*Maethril würde ich eher nicht formen: Wie man hier nachlesen kann, wird der Geschlechtskontrast im Urelbischen in diesem Fall durch einen Vokal widergegeben, m. -rō, f. -rē. Nachdem Sindarin die Endvokale verliert, verliert es auch die Geschlechtsunterscheidung. Oder mit anderen Worten, *maktārē "Kriegerin" wird ebenfalls zu maethor.
Wir sehen Kontraste wie m. -(r)on vs. fem. -(r)il, aber m. -r vs. f. -ril sehe ich nicht (am ehesten noch ∅ vs. -il in hîr, hir-il, aber auch da wird Elbereth als Hîr Annûn bezeichnet). Stattdessen wird -r bei solchen Wörtern wie cabr, cabor "Frosch", wörtlich "Springer", verwendet, was geschlechtsneutral sein dürfte.
Benutzeravatar

Beiträge: 29

Registriert: Di Feb 09 2010 18:50

Beitrag Mo Okt 07 2013 18:23

Hallo nochmal!

Der singer-songwriter-Vergleich ist klasse weil so schön gleichwertig und

ernil-a-maethor

hat wieder genau den Rhythmus, des ich schon in der allerersten Antwort so mochte!

Danke!!

Zurück zu Sindarin-Grammatik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de