galu + Possessivsuffix

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Glorfindel
Beiträge: 480
Registriert: Sa Jun 28 2008 2:13
Wohnort: Wien

galu + Possessivsuffix

Beitrag von Glorfindel » Mi Mär 07 2012 16:32

Mae govannen!

Ich würde gerne ein Possessivsuffix an galu (galw) anhängen, kann mir aber nicht ganz vorstellen, dass es von Q. valdë oder calwa kommt. Einzig logisch erscheint mir almië.
Fragt sich nur, wie es dann wohl gebildet wird: galwen klingt für mich irgendwie "richtiger" als "gelwin/gelwien/gelmien..."
Außerdem noch eine Frage: In der Suche auf sindarin.de erscheint bei Glückseligkeit manadh, welches für mich aber gar nicht nach einem rein positiven Wort aussieht.
(Bestimmung manadh s. ♦ Ety/371
Glückseligkeit manadh s. ♦ Ety/371
Schicksal manadh s. ♦ Ety/371
Verhängnis manadh s. ♦ Ety/371)
Deshalb verwende ich für Glückseligkeit lieber galu, was meint ihr dazu?

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2016
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Mär 07 2012 20:24

Sindarin leitet sich ja nicht aus Quenya ab, sondern aus dem Urelbischen. Es sieht höchstens in einigen Fällen danach aus, weil Quenya sich im Vergleich zum Urelbischen weitaus weniger verändert hat.

Galw kommt vermutlich von *galwē und würde mit Possessiv-Suffix zu *galwen werden. Das ist derselbe Stamm GALA- wie Q. almie.
Außerdem noch eine Frage: In der Suche auf sindarin.de erscheint bei Glückseligkeit manadh, welches für mich aber gar nicht nach einem rein positiven Wort aussieht.
Die Übersetzung von manadh 'doom, final end, fate, fortune (usually = final bliss)' habe ich noch nie wirklich verstanden. Würde man im Kontext etwa sagen: *Reniad na Dol Ereb i vanadh Iorhael "Es war Frodos 'manadh', nach Tol Eressea zu segeln"?...

Benutzeravatar
Glorfindel
Beiträge: 480
Registriert: Sa Jun 28 2008 2:13
Wohnort: Wien

Beitrag von Glorfindel » Mi Mär 07 2012 23:28

Danke Roman, du hast mir sehr geholfen :D

Antworten