Tod den Feinden der Nacht und des Zwielichts...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Foedhrass
Beiträge: 6
Registriert: Sa Jun 25 2016 21:30
Kontaktdaten:

Tod den Feinden der Nacht und des Zwielichts...

Beitrag von Foedhrass » Di Jun 28 2016 20:52

Seid gegrüßt, (Elben-)Sprachenfreunde,

vielen Dank für die Freischaltung! Ich bräuchte einmal Hilfe bei einer Übersetzung ins Sindarin, und zwar:

"Tod den Feinden der Nacht und des Zwielichts unter den Sternen!"


Mein Versuch (orientiert an sindarin.de) sieht folgendermaßen aus:

Tod = gurth
Feind = coth, Plural = cyth?
Nacht = fuin
Zwielicht = tinnu
Sterne (in ihrer Gesamtheit) = elenath

Gurth an in chyth en i fuin ar en i dinnu nu in elenath!

(chyth = Nasalmutation des Plurals nach dem Pluralartikel "in"?)
(dinnu = Lenition nach dem Artikel "i"?)

Gibt es irgendwelche Präposition+Artikel-Verschleifungsregeln, die ich übersehen haben könnte, etwa nu + in = nuin, oder so?

Für Korrekturen und Verbesserungsvorschläge wäre ich dankbar :)

Viele Grüße
Foedhrass


Edit von Celefindel: Threadtitel angepasst

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Di Jul 05 2016 15:40

Hallo Foedhrass!

Schon ziemlich gute Übersetzung! Bei der Genitivkonstruktion mit en brauchst du nicht zweimal den bestimmten Artikel i, z.B. *i chyth en-fuin die Feinde der Nacht (bei in + cyth verschwindet das n). Eine andere Möglichkeit, den Genitiv auszudrücken, ist, die Wörter ohne Anlautmutation einfach aneinanderzureihen: *i chyth i fuin ah i dinnu.

nu und in verschmelzen zu nuin, darauf folgt gemischte Mutation, hier aber egal, da elenath mit einem Vokal beginnt, also nuin elenath.

Gruß,
smuecke

Foedhrass
Beiträge: 6
Registriert: Sa Jun 25 2016 21:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Foedhrass » Sa Jul 23 2016 9:52

Hallo smuecke!

Jetzt hab ich doch nach einigen Tagen glatt vergessen, zu gucken, ob es hier Antworten gab. Vielen Dank für deine Korrektur!
*i chyth i fuin ah i dinnu.
Gibt es eine Regel, welches Wort man für "und" nehmen kann? Du hast "ah" geschrieben, ginge da auch "ar" oder wäre das grammatisch falsch?

Liebe Grüße
Foedhrass

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Sa Jul 23 2016 13:58

ar ist Quenya, im Sindarin heißt es a und vor Vokalen ah :wink:

Foedhrass
Beiträge: 6
Registriert: Sa Jun 25 2016 21:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Foedhrass » Sa Jul 23 2016 14:06

smuecke hat geschrieben:ar ist Quenya, im Sindarin heißt es a und vor Vokalen ah :wink:
Oh! :D Auf sindarin.de wurde mir auch "ar" angegeben, da bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass das eigentlich Quenya ist. :D Danke für die Aufklärung!

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Sa Jul 23 2016 14:10

Ja, ar- ist wohl offenbar noch irgendein Präfix, habe ich aber noch nie in Verwendung gesehen..

Benutzeravatar
Lothenon
Beiträge: 390
Registriert: Di Mär 13 2007 17:20
Wohnort: Limburg an der Lahn
Kontaktdaten:

Beitrag von Lothenon » Sa Jul 23 2016 20:48

Der sogenannte King's Letter (der längste bekannte Sindarin-Text) hat ar.

Der Text war ursprünglich für die Anhänge des LotR gedacht und ist streng genommen also noch Noldorin, aber ich bin mir ziemlich sicher, auch später vereinzelt ar vorgefunden zu haben, kann ich aber gerade nicht beschwören.
Ich nutze selbst auch nur a(h), aber ganz von der Hand zu weisen ist ar nicht.

Foedhrass
Beiträge: 6
Registriert: Sa Jun 25 2016 21:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Foedhrass » Mi Jul 27 2016 18:34

Lothenon hat geschrieben:Der sogenannte King's Letter (der längste bekannte Sindarin-Text) hat ar.

Der Text war ursprünglich für die Anhänge des LotR gedacht und ist streng genommen also noch Noldorin, aber ich bin mir ziemlich sicher, auch später vereinzelt ar vorgefunden zu haben, kann ich aber gerade nicht beschwören.
Ich nutze selbst auch nur a(h), aber ganz von der Hand zu weisen ist ar nicht.
Danke für die Ergänzung, Lothenon! :) Ich werd dann trotzdem "ah" nehmen.

Antworten