Übersetzung für Tattoo (Was mich nicht umbringt...)


Moderator: Moderatoren

Beiträge: 2

Registriert: Do Aug 13 2015 19:53

Beitrag Do Aug 13 2015 19:58

Übersetzung für Tattoo (Was mich nicht umbringt...)

Hallo Ihr lieben,

ich bräuchte bitte etwas Hilfe. Ich bin gerade daran einen Text ins Sindarin für ein Tattoo zu übersetzten. Hab schon mal bissl gebastelt, aber bin mir über die Gramatik nicht so ganz sicher. Bin auch komplett neuling auf dem Gebiet :biggrin:

Was mich nicht umbringt, macht mich stärker! Das möchte ich Übersetzen.

Folgende grobe Übersetzung hab ich schon zusammen gebastelt:

Han i úndág nin, thalad nin - Das was mich nicht umbringt, macht mich stark

Was sagt Ihr dazu? Ist es richtig das nin hinten anzusetzen, also quasi was nicht umbringt mich, macht stärker mich?

Auch bei den Wörtern úndág (nicht umbringt abgeleitet von dag - umbringen) und thann (stark) bin ich mir unsicher, gerade da ich zur Steigerung von Adjektiven nicht wirklich schlüssig geworden bin. Wenn ich das richtig verstehen, bleiben die Wörter so wie in der Grundform, also quasi thala für stark als auch für stärker. Ist das richtig?

lg. Darknes
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 2005

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Mo Aug 17 2015 0:27

Was sagt Ihr dazu? Ist es richtig das nin hinten anzusetzen, also quasi was nicht umbringt mich, macht stärker mich?

In der Moria-Inschrift wird zumindest ein Pronomen als direktes Objekt vorangestellt: Im Narvi hain echant, in tiro nin ist es dagegen nachgestellt.

úndág

Die Schreibweise ist etwas komisch, es wäre normalerweise *ú-ndâg.

Auch bei den Wörtern úndág (nicht umbringt abgeleitet von dag - umbringen) und thann (stark) bin ich mir unsicher, gerade da ich zur Steigerung von Adjektiven nicht wirklich schlüssig geworden bin. Wenn ich das richtig verstehen, bleiben die Wörter so wie in der Grundform, also quasi thala für stark als auch für stärker. Ist das richtig?

Sindarin kennt keinen Komparativ und Superlativ, sondern nur eine Intensivform: *athaug, *rodaug "sehr stark".
Hier benutzt man aber ohnehin besser einen Kausativ, den wir z.B. mit tanc "fest", tangad- "festigen, fest machen" belegt haben. Von thala wäre dieser *theliad-, von taug wäre er *taugad-/togad- (thann ist "fest, standhaft"). Wir wissen nur nicht, ob Kausativ-Verben sich im Präsens wie Stamm- oder wie A-Verben verhalten.
Ein Vorschlag wäre: *Nad i nin ú-ndâg, nin taugada.

Beiträge: 2

Registriert: Do Aug 13 2015 19:53

Beitrag Sa Aug 22 2015 15:34

Vielen Dank Roman.

Klingt gut!

Wir wissen nur nicht, ob Kausativ-Verben sich im Präsens wie Stamm- oder wie A-Verben verhalten.


Das heißt also es könnte auch "Nad i nin ú-ndâg, nin taugad" (ohne a) heißen? Oder wie wäre sonst das Stammverb? Ich habe ein klein wenig Schwierigkeiten das zu verstehen mit Stamm- und A-verben :(

In dem Fall finde ich vom klang her "Nad i nin ú-ndâg, nin theliad" schöner...

Wie würde mann es dann schreiben, wenn ich die intensivform von "thala" nutzen wöllte?

lg. Darknes
Zuletzt geändert von Darknes am Sa Aug 22 2015 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu Sindarin-Übersetzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de