Tattoo (Großeltern)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Katha
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jul 22 2015 20:02

Tattoo (Großeltern)

Beitrag von Katha » Mi Jul 22 2015 20:09

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt schon durch einige Forenbeiträge gelesen, bräuchte aber zur Sicherheit doch nochmal eure Hilfe.

Ich möchte mir ein Tattoo im Gedenken an meine Großeltern stechen lassen. Dazu habe ich auch schon einiges gelesen.

Meine Übersetzung für "Die Mutter meines Vaters, den Vater meines Vaters, die ich ewig liebe" (da es großeltern so nicht gibt):

I nada en-nada nin, i adar en-adar nin, i velin uireb.

Kann man das so stehen lassen, oder hättet ihr da vielleichgpt Verbesserungsvorschläge? :)

Liebe Grüße,

Katha[/b]

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » So Jul 26 2015 22:52

Hallo Katha,

Mama und Papa wären wohl am ehesten nana und ada, Großmutter und Großvater (väterlicherseits) demnach, wie du schon richtig sagtest, nana en-ada und ada en-ada. Du könntest vll auch sagen Mama und Papa meines Vaters, also nana ah ada en-adar nîn - sonst würde das etwas länglich.

..., die ich ewig liebe hast du auch schon fast komplett richtig übersetzt, allerdings wäre es wohl in diesem Fall i melin uireb - tatsächlich ohne Lenition, wie man es annehmen könnte, sondern mit Nasalmutation, da das Relativpronomen hier in lauten muss, denn es bezieht sich ja auf mehrere Personen. Dadurch wird in + melin zu i melin (das n fällt weg).

Gruß,
smuecke

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2031
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » So Jul 26 2015 23:23

Ich würde hier vielleicht eher Possessivsuffixe verwenden: *adar adaren und *emil emilen.

Was den Relativsatz angeht, so haben wir zwar Nasalmutation in Gyrth i chuinar "Tote, die leben" in einem späten Brief (Let:332, 1972) attestiert, eine frühere Variante hat aber Lenition: Gyrth-i-Guinar. Diese ersetzt sogar eine Variante ohne Mutation: Gwerth-i-Cuina.
Ich würde also Nasalmutation zwar vorziehen, aber gegen die Wahl der Lenition-Variante ist prinzipiell nichts einzuwenden, *i velin uireb wäre also in Ordnung.

Katha
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jul 22 2015 20:02

Beitrag von Katha » Mo Jul 27 2015 23:10

Hallo smueke, hallo Roman,

lieben Dank für eure Antwort. Das klingt beides echt gut. Freut mich, dass ich es doch einigermaßen richtig hatte. Leider weiß ich nicht welcher Satz jetzt besser/richtiger ist.

Der Satz von smueke wäre:

nana ah ada en-adar nîn, i melin uireb.

oder mit Romans Vorschlag:

adar adaren ah emil emilen, i verlin uireb.

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Mi Jul 29 2015 10:28

Dem Urteil von Roman ist zu trauen :D

Benutzeravatar
Ithrenwen
Beiträge: 761
Registriert: Di Mär 13 2007 9:05
Wohnort: Gobembar
Kontaktdaten:

Beitrag von Ithrenwen » Do Jul 30 2015 7:04

Katha hat geschrieben:adar adaren ah emil emilen, i verlin uireb.
Hallo Katha, Du hast da einen Tipfehler drin: "velin"

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Do Jul 30 2015 12:04

Ach und übrigens hieße das ja jetzt wieder "Vater meines Vaters und Mutter meiner Mutter" - soll das so sein, oder meinst du nur die Eltern deiner Mutter bzw. deines Vaters? So wäre das ja jetzt "gemischt" :D
Die Mutter meines Vaters wäre nämlich emil adaren

Antworten