Ich will dein Freund sein

Moderator: Moderatoren

Antworten
Thirdiel
Beiträge: 5
Registriert: So Apr 12 2015 19:39

Ich will dein Freund sein

Beitrag von Thirdiel » So Apr 12 2015 19:59

Hallo an alle!

Ich bin neu hier und beschäftige mich erst seit kurzem mit dieser Sprache (Sindarin).
Ich hab ein Anliegen bei einer Übersetzung für jemand anderes, ich kriegs einfach nicht alleine gebacken.

Es geht um folgendes:

"Ich will dein Freund sein, für immer. Ich schwöre es dir jetzt und hier, mein Freund"

nun hab ich festgestellt, das "sein" so offensichtlich nicht im Sindarin existiert, also dachte ich, dann forme ich den ersten Satz um zu:

Ich möchte Dir meine Freundschaft geben - Aniron annon i-wêdh nín na gen......irgendwie klingt das umständlich. Aber ich kriegs nicht besser hin, habt ihr ne Idee? Ich weiß auch nicht ob man Aniron annon sagen kann ....

"für immer"- würde ich mit "uireb-immerwährend" übersetzen- aber würde das ein Elb auch so sagen ist meine Frage-oder gibt es da noch was anderes?

Dann: "Ich schwöre es Dir"- Han gweston- muss man da das "Dir" mitnehmen? Ich habs grad mal weggelassen.

"hier und jetzt"- ich hab da nur gefunden, gibt es da noch was anderes, wie man das beschreiben kann?



"Ich will dein Freund sein, für immer. Ich schwöre es dir jetzt und hier, mein Freund-
Aniron annon i-wêdh nín na gen, urieb, Han gweston sí, mellon nín "

Irgendwas stimmt da nicht, ich kriegs aber nicht zu fassen.
Könnt ihr mir helfen?
Das wäre superlieb, danke!

Liebe Grüße!
Thirdiel

Benutzeravatar
Eirien
Moderator
Beiträge: 2091
Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag von Eirien » Fr Mai 01 2015 14:20

Hallo Thirdiel,

deine Idee, "Freund sein" mit "Freundschaft geben" zu umschreiben, finde ich gut! Vermutlich würde ich anna- eher in den Gerund setzen und sagen Aníron annad = "Ich möchte geben", aber deine Version Anníron annon = "(Was) ich möchte: ich gebe..." ist auch gut.
Der Dativ wird mit an gebildet; für "mir" sind annin und enni belegt; "dir" könnte demnach *echi(n) oder *achi(n) heißen.

"hier und jetzt": "hier" würde mit oder si und "jetzt" mit oder thî übersetzt.

Thirdiel
Beiträge: 5
Registriert: So Apr 12 2015 19:39

Beitrag von Thirdiel » Sa Mai 02 2015 20:57

Hallo Eirien,

danke für deine Antwort. Irgendwie dachte ich schon, das Forum wäre tot, weil so selten gepostet wird, darum bin ich ganz dankbar, dass du mir eine Antwort dagelassen hast.

Ich habe den gerund mal eingebaut, und da ich „hier und jetzt“ als Übersetzung komisch finde, habe ich es mit „jetzt, an diesem Ort“ übersetzt. Ich komme mit meiner Übersetzung auf folgendes:

Ursprung: „Ich will dein Freund sein, für immer. Ich schwöre es dir jetzt und hier, mein Freund“

Meine Version: „Ich möchte dir meine Freundschaft geben. Immerwährend. Das schwöre ich Dir, jetzt an diesem Ort, mein Freund.“

Übersetzung: Aníron gen annad gwedhír nín. Uireb. Han le gweston, thî nan had hen, mellon nín


Schwierigkeiten macht mir immer noch das „Han gweston“. Ich möchte es als „Das schwöre ich Dir“ übersetzen und habe jetzt mal „Han le gweston“ gewählt, weil „Han gen gweston“ irgendwie der totale Zungenbracher ist. Aber „le“ ist ja eigentlich ziemlich formell, da frage ich mich ernsthaft, ob sowas angewendet wird, wie seht ihr das?

Liebe Grüße!
Thirdiel

Antworten