Tengwar/sindarin übersetzten

Moderator: Moderatoren

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Tengwar/sindarin übersetzten

Beitrag von bionic » Mi Nov 05 2014 19:32

Hallo,
ich sitze hier an ein paar Bildern, die ich übersetzten will/muss.
leider habe ich keinen grossen erfolg, bekomme nur Müll heraus.
Wäre jemand in der Lage dies zu übersetzten?
Es handelt sich um 6 Bilder.
Hier die Links dazu:
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... 8d1dfa.png
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... 34d88a.png
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... f9fb47.png
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... 896b67.png
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... f0a1b8.png
http://imgcdn.geocaching.com/cache/larg ... 3b5037.png
Wäre echt zoll wenn das jemand machen könnte.
Viele Grüsse
bionic

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Mi Nov 05 2014 22:26

Hallo bionic,

das wäre eine ganz schöne Arbeit, das alles zu transkribieren und zu übersetzen ... auch wenn du nur "Müll" rausbekommen hast, schreib doch mal, was du bisher so hast. Zumindest ein paar Wörter konntest du doch sicherlich identifizieren? Dann helfen wir dir gerne weiter und korrigieren, falls du Fehler machst ;)

Gruß,
smuecke

Heledir
Beiträge: 86
Registriert: Mi Dez 09 2009 17:31

Beitrag von Heledir » Mi Nov 05 2014 22:34

Huhu,

hui, das ist ganz schön viel! Ich habe leider nicht viel Zeit, aber es ist auf jeden Fall Sindarin (ob es alles richtig übersetzt wurde, konnte ich jetzt auf die Schnelle nicht herausfinden, da wartest du lieber auf die Profis :) ) Dass es Sindarin ist, bedeutet auf jeden Fall, dass eine Transkribierung (also eine Übetragung der Tengwar-Schrift ins lateinische Alphabet) mit anschließender Übersetzung ins Deutsche nicht mal eben so auf die Schnelle geht, zumindest gilt das für mich :) Ich bin mir sicher, dass - falls es sich um richtiges Sindarin handelt- die Profis hier dir weiterhelfen können; du solltest dich aber auf etwas Wartezeit einstellen und vielleicht die Tengwar-FAQ im Schriftenbereich dieses Forums durchlesen. Vielleicht kannst du dann auch selber mithelfen :)

Viele Grüße,
Heledir

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Do Nov 06 2014 6:09

Hallo,

also vom ertsen Bild habe ich in der ersten Zeile folgendes herausbekommen:

adani r adi ekin pelil eli atafa si

Das habe ich mit Tengwar transciber gemacht.
Gruss
bionic

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Do Nov 06 2014 14:17

adani r adi ekin pelil eli atafa
Das soll wohl heißen *Adan i rada echin pelil eliatha, was wiederum bedeuten soll "Der Person, die zu dir kommt, kannst du helfen".
Weiter wird es aber aufgrund von Schreib- und Übersetzungsfehlern zunehmend schwerer entzifferbar. Ich verstehe zum Beispiel gar nicht, wofür die Hatschek-Tehta stehen soll.
Zuletzt geändert von Roman am Do Nov 06 2014 23:40, insgesamt 1-mal geändert.

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Do Nov 06 2014 16:50

...so hab noch ein paar Buchstaben entschlüsselt :
kiril sad i vanadh lan lin es ta et ta gar i das s n ulw e i kil a keno
somit ist das erste Bild "übersetzt".

Nun stellt sich die Frage was das bedeuten soll :-|
Gruss bionic

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Do Nov 06 2014 17:40

...und noch das zweite Bild, jetzt seht ihr auch warum ich geschrieben habe, dass da nur Müll heraus kommt:

teril gin a e eth mi imladris
had lin mi die ered di nimra is ar er*?n lasgalen., i
da if han en menel ap h ada i dulu
gran od
* an dieser Stelle ist ein Zeichen, das ich nicht finden kann. es ist unten der Buchstabe "n" und darüber ist ein kleines "v"

Ihr seht: Ich bin gewillt das eigentlich selbst zu lösen, leider geht das mit dem "Murks" leider nicht so recht, desshalb habe ich mich an euch gewandt.

Gruss bionic

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Do Nov 06 2014 18:38

so nochmal ich :-)

habe nun mit dem "Aufgabensteller" geschrieben und folgende Antwort erhalten:

...der Satz, der aus dem Forum zurückkam, ist der gesuchte. Doch was mich an dem "Ausgangssatz" verwundert ist die Leerzeichensetzung, die nicht an denselben Stellen im Text stehen, wie im Elbischoriginal. Der erste Satz ist auf jedenfall richtig , wenn man zum Beispiel auf die "Vokalaufsätze guckt. Das Einzige wo ich mir nicht so ganz sicher bin ist das ch und k, da ich da des öfteren auf wiederspüchlich angaben gestoßen bin, was das Tengwarzeichen anging.
Es kann natürlich auch am Übersetzungsgenerator liegen, da die scheinbar nicht fehlerfrei sind, zumindest habe ich da keinen gefunden. Wäre es möglich, mir das Zeichen des Forums für "ch" zu schicken? Man soll ja aus Fehlern lernen, so dass ich mich auf die Suche nach einem besseren Generator machen kann.

Für den restlichen Cache kann man k=ch übersetzten.....

Habe das Zeichen ( kleines d mit waagerechtem Strich auf dem Bauch) von diesem http://3rin.gs/tengwar/?q=&mode=general ... guage=null geschickt, den benutze ich auch um die "Bilder" zu übersetzten

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Do Nov 06 2014 19:59

so das nächste Bild ist übersetzt:-)

mi die ered nimra is estal i wanot u in nagol em elandil ar h winia dem ;, estal i wanod garma en nogof govan nas em

gorf,mebil i wamil per ia im ar i wanod nzgul ;: tati l i wanod peria in goban nas en gerf,mebil i wanod peria in ari wanod nasgul.: tatual i wanod peria in govan nas en gorf,ad i wanod hen hevil i wanod peria in i dhorthar mi ennor., at tual i wanod hen

Jetzt müsste ich nur wissen was das bedeuten soll.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Do Nov 06 2014 23:39

Ich weiß nicht, wie du die Sache in den Transcriber tippst, aber durch einen Vergleich mit dem Text mit dem bloßen Auge solltest du doch sehen, wo die Leerzeichen sind..

Text Nr. 2 ist:
Teril gin ae ethenta mi Imladris. Hiril i had lin mi die Ered Nimrais ar Eryn Lasgalen. I daith han en menel aphada i dulu gwanod.

Au weiha, hier wurde noch ein bisschen Quenya beigemischt und nach Sindarin-Regeln mutiert.. :? Ich habe keine Ahnung, was das heißen soll; anscheinend sowas wie:
"Stell(?) dich hin, wenn du "Imladris" liest (??). Du wirst deinen Ort beim(?) Weg von Ered Nimrais und Eryn Lasgalen finden. Dieses Zeichen des Himmels folgt auf die Hilfe der Zahl."

Naja, zumindest wird klar, dass die Hatschek-Tehta für y steht.. Hilft dir das bei der Transkribierung des Rests weiter? Vergiss am besten den Transcriber und mach' es per Hand; bei der Übersetzung der Transkription können wir dann helfen.

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Fr Nov 07 2014 6:08

Hi Roman,
also wenn ich in diesem transcriber die lateinischen Buchstaben eingebe, sehe ich ja das sindarin-zeichen.
wenn ich nun zb. vom ersten Bild das "rada" eingebe sieht das sindarinzeichen anderst aus als das vorhandene, desshalb mach ich da ein Leerzeichen, damit ich wenigstens das richtige Zeichen habe.
Ich mach natürlich weiter;-)

und bedanke mich schon einmal für die nette Hilfe.
Gruss bionic.

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Fr Nov 07 2014 14:10

wenn ich nun zb. vom ersten Bild das "rada" eingebe sieht das sindarinzeichen anderst aus als das vorhandene, desshalb mach ich da ein Leerzeichen, damit ich wenigstens das richtige Zeichen habe.
Das hast du deinem Rätselsteller zu verdanken: Man würde eigentlich, wie im Transcriber, rómen benutzen (siehe hier für die Zeichennamen), er benutzt aber durchgehend óre, wie es aussieht.

bionic
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 05 2014 19:09

Beitrag von bionic » Fr Nov 07 2014 17:24

und Bild nummer 4 ist "übersetzt"

mi die erun lasgwalen estal i waod edil gwuvannas en gworf.
adel i wanod aphaba i wanod en daith stari ar i wanod u?berian gwovannas en gworf ta estal i wanod en essesi nugwuth ar mebil lepesta i wanod hen estal i wanod gworf en nugwod i wanod tew erui en (..gwomakwol???) io wanod baboli gworf an evellen.

Bild Nummer 5:
hi turtha gwim i estal thrann im

Bild Nummer 6:
pelul thurtha i weniv lin ar annam khim ad i manad lin

Benutzeravatar
Eirien
Moderator
Beiträge: 2091
Registriert: Do Mär 15 2007 13:23

Beitrag von Eirien » Fr Nov 07 2014 20:44

mi die erun lasgwalen estal i waod edil gwuvannas en gworf.
adel i wanod aphaba i wanod en daith stari ar i wanod u?berian gwovannas en gworf ta estal i wanod en essesi nugwuth ar mebil lepesta i wanod hen estal i wanod gworf en nugwod i wanod tew erui en (..gwomakwol???) io wanod baboli gworf an evellen.
Uff! Also, wenn das ˇ ein Ypsilon darstellen soll, lese ich mit viel gutem Willen:
Mi die eryn lasgalen estal i 'wanod edil govannas en gorf,
Adel i 'wanod aphada i 'wanod en daith istari ar i wanod ú-beriain govannas en gorf. Ta estal i 'wanod en esse nogoth ar mebil lepesta i 'wanod hen. Estal i 'wanod gorf an nogoth i 'wanod tew erui en gormacolindor io 'wanod dadoli gworf an edhellen.

"In ? Grünwald nennst du die Anzahl der Elben beim Treffen des Rings. Nach der Anzahl folgt die Anzahl der Zeichen der Istari und die Zeichen der Nicht-Halblinge beim Treffen des Rings. So nennst du die Zahl des Namens des Zwerges und nimmst ein Fünftel dieser Zahl. Du nennst die Zahl des Ringes des Zwerges (vermutlich "der Ringe der Zwerge") die Zahl des einzigen Zeichens der Ringträger vergangen Zahl zweiter(?) Ring für elbisch."
Bild Nummer 5:
hi turtha gwim i estal thrann im
Hi teril gin sad i estal trann in.
"Nun durchst(?) du deinen Ort und nennst sein (dein?) Gebiet."
Bild Nummer 6:
pelul thurtha i weniv lin ar annam khim ad i manad lin
Pelyl turtha i 'wenidh lin ar annam ecin sad i manadh lin.
"Du kannst (?) meistern (?) deine Jungfräulichkeiten(?) und wir geben dir den Ort deiner Bestimmung."

WTF... :shock:

Also, außer im 4. Bild lese ich bislang nichts, woraus man zur Not irgendwelche Koordinaten ableiten könnte, und auch da keinen Hinweis auf eine Himmelsrichtung.... Hilft dir das denn schon irgendwie weiter?

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2023
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Fr Nov 07 2014 23:46

Mi die eryn lasgalen
In ? Grünwald
Angesichts der vielen Quenya-Beimischungen wird die wohl ein leniertes Q. tie "Weg" sein; also "auf dem Weg von/nach(?) Grünwald".
Hi teril gin sad i estal trann in.
"Nun durchst(?) du deinen Ort und nennst sein (dein?) Gebiet."
Wir haben tar- "stehen" in Quenya attestiert, mit teril gin könnte also "stelle dich hin" gemeint sein.

Antworten