Übersetzung - In Thirnin I Mheril Garan?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Staubfeder
Beiträge: 2
Registriert: Fr Sep 12 2014 3:20

Übersetzung - In Thirnin I Mheril Garan?

Beitrag von Staubfeder » Fr Sep 12 2014 4:21

Guten Abend, werte LeserInnen :)

Es ist mitten in der Nacht, ich brüte über Sindarin-Grammatik und weiß gerade gar nicht so recht, wo ich anfangen soll ... am Besten am Anfang!

Kurz zu meinem Anliegen: Es ist mir fast schon peinlich, aber ich möchte für einen kleinen Verbund von Freunden in einem Spiel einen passenden Gildennamen übersetzen. Der zu übersetzende Name lautet "Die Wächter der roten Rose". (Schrecklich, wie das auf Deutsch klingt. "Guardians of the Red Rose" ist da gleich viel angenehmer ... ich schweife ab.)

Meine bisherigen Bemühungen haben mich zu folgender Übersetzung gebracht (neben dutzenden anderen *seufz*): In Thirnin I Mheril Garan.

Ich möchte kurz anmerken, dass ich absoluter Anfänger bin, was Sindarin betrifft und meine Kenntnisse gen 0 tendieren. ^^; Meine Hauptquelle für Informationen war schlicht sindarin.de. Angefangen habe ich mit der Übersetzung der einzelnen Wörter.

Die/der - In / I
Wächter - tirn
rot - caran
Rose - meril

Nach der Übersetzung der einzelnen Wörter hab ich mich an die Grammatik gesetzt.

Wächter - tirn

Da "tirn" noch im Singular ist, habe ich zunächst versucht den Plural zu bilden. "Tirn" hat lediglich den Vokal I, welcher bei der Pluralbildung nicht verändert wird. Laut Mutmaßungen kann hier zur Pluralkennzeichnung ein "-in" angehängt werden, also "Tirnin".
Dann wäre da noch die Sache mit dem finalen "N", aber ich muss gestehen, dass ich daraus nicht ganz schlau geworden bin. Ebenso war ich mir nicht sicher, ob hier der Klassenplural greift. (Tirnath?)

Aufgrund des Pluralartikels "In" muss "Tirnin" leniert werden, also haben wir "Thirnin". (Thirnath?)

Rose - meril

Wegen des Singular-"I" muss "Meril" leniert werden. Daher "mheril" (oder "veril".) Ich glaube, dass hier nun nichts weiter verändert werden muss.

rot - caran

Da "caran" ein Adjektiv ist und direkt auf das Subjektiv folgt, auf das es sich bezieht, kann auch hier mutiert werden. C wird zu G: caran -> garan


Ich hoffe, dass man einen Gedankengängen folgen kann, sie nicht komplett falsch sind und es würde mich freuen, wenn jemand mit besseren Kenntnissen Lust und Zeit findet, mir bei meiner Übersetzung zu helfen :)




PS: Hätt ich mal im Linguistik-Kurs in der Uni besser aufgepasst :(

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Fr Sep 12 2014 12:19

Hallo Staubfeder!

Dein Übersetzungsversuch ist schon sehr gut! Nur noch ein paar Korrekturen:

Den Plural von tirn durch -in nochmal extra zu kennzeichnen ist gar nicht notwendig, da das schon durch den Artikel in deutlich wird; die Anlautmutation, die durch in ausgelöst wird, ist nicht die Lenition, sondern die Nasalmutation:
  • in + tirni thirn
    (in verkürzt sich hierbei zu i)
Die Schreibweise i mheril ist recht unüblich im (späten) Sindarin, besser ist i veril.

Ansonsten kann man alles so anbieten! ;)

Gruß,
smuecke

Staubfeder
Beiträge: 2
Registriert: Fr Sep 12 2014 3:20

Beitrag von Staubfeder » Fr Sep 12 2014 17:34

Hallo smuecke! :)

Vielen Dank für deine Hilfe! Dann lag ich ja gar nicht soooo wahnsinnig weit daneben. Das wäre dann also "I Thirn I Veril Garan".

Zwei kleine Fragen hätte ich dann aber noch :)

Wozu gibt es den Artikel "In" wenn dieser doch zu "I" verkürzt wird?
"In" löst ja immer Mutation des nachfolgenden Wortes aus, wird dann verkürzt und steht als "I" da.

Oder überseh ich gerade irgendwas? *g*

Wie sieht das denn mit Groß-/Kleinschreibung aus? Alles, was ich dazu finden konnte, bezog sich auf Namen/Titel, sowie besondere Naturobjekte (Sonne, Mond, etc.).
Also recht ähnlich dem Englischen, wo ja auch nur Namen und Dinge, die mit Nationalstaaten und Religionen zusammenhängen, groß geschrieben werden.



Grüße, Staubi ^^[/b]

Benutzeravatar
smuecke
Beiträge: 421
Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15
Wohnort: Hagen (D)

Beitrag von smuecke » Fr Sep 12 2014 19:19

Staubfeder hat geschrieben:In" wenn dieser doch zu "I" verkürzt wird?
"In" löst ja immer Mutation des nachfolgenden Wortes aus, wird dann verkürzt und steht als "I" da.
Nicht immer, z.B. vor Vokalen nicht:
  • i aranin erain
    der Königdie Könige
Die Verkürzung zu i geht ja immer mit der Mutation einher und geschieht nicht "danach", eher ist es so, dass -n mit dem nachfolgenden Laut "verschmilzt" und diesen zu einem anderen verschiebt, dabei aber selbst nicht mehr artikuliert wird.
Staubfeder hat geschrieben:Wie sieht das denn mit Groß-/Kleinschreibung aus?
Sindarin wird in Tengwar geschrieben, und Tengwar haben keine Groß- und Kleinschreibung, darum ist diese bei der Darstellung von Sindarin in lateinischer Schrift nicht so wichtig. Meistens wird es, wie du schon festgestellt hast, wie im Englischen gemacht.

Gruß,
smuecke

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2025
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mo Sep 15 2014 13:59

Da es sich hier um eine spezielle Gruppe handelt, wäre eine der Kollektivendungen angebracht, z.B. *tirnwaith, *tirnhoth, *tirnath. Vor meril würde ich keinen Artikel verwenden, sondern in Analogie zu Tolkiens i·arben na megil and 'The Knight of the Long Sword' vielleicht *Tirnwaith/Tirnhoth/Tirnath na Veril Garan bilden; oder einfach nur *Tirnwaith/Tirnhoth/Tirnath Meril Garan.

Antworten