Sätze für die elbische Torwache [LARP]


Moderator: Moderatoren

Beiträge: 17

Registriert: Sa Jul 19 2008 21:29

Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag Fr Jun 29 2012 14:05

Sätze für die elbische Torwache [LARP]

Ich habe schon länger mal ein paar Sätze für eine elbische Torwache geschrieben, die Liste aber dann irgendwann liegen gelassen. Da ich im August wieder auf Elben-Larp fahre und dort Bedarf besteht, bin ich jetzt noch mal drüber gegangen und erbitte Korrekturvorschläge von Euch - meine Schwächen sind die Wortstellung und die Mutationen... :(

Die Vokabeln sind teilweise knallhartes Neo-Sindarin ("lûig" für Augenblick, wörtlich "kleine Zeit"), für das Spiel im Larp ist das aber nicht so schlimm - ich bitte um Nachsicht (oder wenn möglich einen Verbesserungsvorschlag).

Es sind insgesamt sieben Sätze, das ist viel Text, also schon mal meinen vorauseilenden Dank an alle, die sich die Mühe machen, das alles zu lesen!


1. Daro! Man ennas?
Halt! Wer (ist) dort?

2. Ú-dholtho, edlon!
Zeige dich, Fremder!
[wörtlich: „un-verberge dich, Fremder!“]

3. Minno vi ’alad!
Tritt ins Licht!

4. Minno, mellon, nathlon gin! No athrad vîn!
Komm herein, Freund, ich heiße dich willkommen! Sei unser Gast!

Plural: Minno, mellyn, nathlon gin! No ethraid vîn!

5. Minno, seidio meigol gîn, edlon!
Komm herein und lege deine Waffen ab, Fremder!

Plural: Bei mehreren Besuchern bleibt der Satz gleich, lediglich der edlon wird zu den edlyn.

6. Gi fireb, penig lûig drega, io conathon am gin penga.
Du hast einen kleinen Augenblick Zeit zu fliehen, Sterblicher, bevor ich befehlen werde, auf dich zu schießen.
[wörtlich: „Du, Sterblicher, hast kleine Zeit zu fliehen, bevor ich befehlen werde auf dich zu schießen!“]

7. Drego hî egor gi ’wann!
Flieh jetzt oder Du bist tot!
[wörtlich: „Flieh jetzt oder du tot!“]
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1995

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Fr Jun 29 2012 15:32

knallhartes Neo-Sindarin ("lûig" für Augenblick, wörtlich "kleine Zeit")

Die Bildung macht theoretisch schon Sinn, wenn -ig als Singulativ-Endung zu verstehen ist. Man hätte aber keinen langen Vokal und historisches -v- würde imo vor ungerundeten Vokalen erhalten bleiben, also *lyvig/luvig, *luveg, *luog, *luod. Ob das auch plausibel ist, ist eine andere Frage.

2. Ú-dholtho, edlon!
Zeige dich, Fremder!
[wörtlich: „un-verberge dich, Fremder!“]

Die intransitive Form wäre delia- und bei Absichten benutzt man avo: *avo dhelio oder *av'dhelio.

3. Minno vi ’alad!
Tritt ins Licht!

Im Deutschen ist "hineintreten" sog. 'satellite-framed', während minna- 'verb-framed' ist (siehe verb framing), daher höchstwahrscheinlich einfach *minno i galad.

4. Minno, mellon, nathlon gin! No athrad vîn!
Komm herein, Freund, ich heiße dich willkommen! Sei unser Gast!
Plural: Minno, mellyn, nathlon gin! No ethraid vîn!

Athrad ist die "Furt" und "unser Gast" wäre *nathlon vîn, Plural *nethlyn vîn.

5. Minno, seidio meigol gîn, edlon!
Komm herein und lege deine Waffen ab, Fremder!

Der historische Plural von magol wäre vielleicht *maigl, *maigil (da haben wir aber nur eine solche Form belegt, das kann sich also noch ändern), der analoge *megyl. In den kanonischen Quellen benutzt Tolkien allerdings megil, da ist der Plural einfacher.
Aber davon mal abgesehen ist es doch recht unwahrscheinlich, dass da einer im Musashi-Stil mit zwei Schwertern ankommt, daher würde ich einfach den Singular *i vegil gîn nehmen, bei mehreren Personen Pl. *i megil gîn.

So weit reicht mir die Zeit gerade...

Beiträge: 1715

Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag Fr Jun 29 2012 16:27

Roman hat geschrieben:
4. Minno, mellon, nathlon gin! No athrad vîn!
Komm herein, Freund, ich heiße dich willkommen! Sei unser Gast!
Plural: Minno, mellyn, nathlon gin! No ethraid vîn!

Athrad ist die "Furt" und "unser Gast" wäre *nathlon vîn, Plural *nethlyn vîn.


Ich vermute, dass Asgardil mit nathlon gin tatsächlich "ich heiße dich willkommen" meinte (von *nathla-, PE17/141) und dass er athrad evtl. mit athal verwechselt hat.
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1995

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Fr Jun 29 2012 17:16

Ich vermute, dass Asgardil mit nathlon gin tatsächlich "ich heiße dich willkommen" meinte (von *nathla-, PE17/141) und dass er athrad evtl. mit athal verwechselt hat.

Wah, und ich verwechsle nathlon mit nathal, brrr... :shock:

Der Rest:

6. Gi fireb, penig lûig drega, io conathon am gin penga.
Du hast einen kleinen Augenblick Zeit zu fliehen, Sterblicher, bevor ich befehlen werde, auf dich zu schießen.
[wörtlich: „Du, Sterblicher, hast kleine Zeit zu fliehen, bevor ich befehlen werde auf dich zu schießen!“]

Das würde ich machen zu: Ae fíreb, penig luog dregad eb conathon pengad na gin.
Statt *luog könnte man auch eine der anderen oberen Möglichkeiten verwenden oder eben einfach nur . Statt *pengad vielleicht das attestierte had- 'hurl' -> *haded.

7. Drego hî egor gi ’wann!
Flieh jetzt oder Du bist tot!
[wörtlich: „Flieh jetzt oder du tot!“]

Das ist mit der Lenition sogar wörtlich "oder toter du!". Warum nicht einfach *egor gwannathog?

Beiträge: 1715

Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag Sa Jun 30 2012 5:34

Roman hat geschrieben:
6. Gi fireb, penig lûig drega...
Du hast einen kleinen Augenblick Zeit zu fliehen, Sterblicher...
[wörtlich: „Du, Sterblicher, hast kleine Zeit zu fliehen...]

Das würde ich machen zu: Ae fíreb, penig luog dregad...


Sollte hier nicht eher sevig anstatt penig stehen?
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1995

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Sa Jun 30 2012 10:00

Stimmt, *sevig luod oder *sevig lû estent.

Beiträge: 17

Registriert: Sa Jul 19 2008 21:29

Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag Sa Jun 30 2012 11:46

Vielen Dank Ihr zwei! Das hilft mir schon mal sehr weiter - und es sind gar nicht so viele Fehler drin, wie ich dachte. :)

Aktueller Stand:

1. Daro! Man ennas?
Halt! Wer (ist) dort?

2. Av’dhelio, edlon!
Zeige dich, Fremder!
[wörtlich: „nicht-verberge dich, Fremder!“]

3. Minno i galad!
Tritt ins Licht!
Im Deutschen ist "hineintreten" sog. 'satellite-framed', während minna- 'verb-framed' ist (siehe verb framing), daher höchstwahrscheinlich einfach *minno i galad.


Ich hatte mich dabei an tolo dan nan galdad aus dem Film orientiert - das wäre dann analog eigentlich tolo dan i galad? Und müsste das nicht zu i'alad leniert werden?

4. Minno, mellon, nathlon gin! No athal vîn!
Komm herein, Freund, ich heiße dich willkommen! Sei unser Gast!
Plural: Minno, mellyn, nathlon gin! No ethail vîn!

Ich vermute, [...] dass er athrad evtl. mit athal verwechselt hat.

Ja, der Asgardil war wieder mal ungeduldig und hat athrad mit athal verwechselt. ;)

5. Minno, seidio i megyl gîn, edlon!
Komm herein und lege deine Waffen ab, Fremder!

Aber davon mal abgesehen ist es doch recht unwahrscheinlich, dass da einer im Musashi-Stil mit zwei Schwertern ankommt, daher würde ich einfach den Singular *i vegil gîn nehmen, bei mehreren Personen Pl. *i megil gîn.

Da habe ich auch lange dran überlegt, ich habe kein Wort für "Waffen" oder "Bewaffnung" gefunden und bin dann nolens volens auf magol ausgewichen. Tatsächlich muss die Torwache verlangen alle Waffen abzugeben, damit niemand im Nachhinein sich darauf berufen kann, dass ja nicht explizit nach den drei versteckten Dolchen gefragt wurde - ist ein Larper-Ding... :wink: Gibt es ein Wort für "Waffen" oder "Bewaffnung" allgemein? Ich hatte schon überlegt etwas mit maeth und nad zu basteln, habe mich dann aber einfach für Schwerter als Alternative entschieden, da die ja auch als Generikum für Waffen allgemein gelten können.

6. Ae fíreb, sevig luog dregad eb conathon pengad na gin.
Du hast einen kleinen Augenblick Zeit zu fliehen, Sterblicher, bevor ich befehlen werde, auf dich zu schießen.
[wörtlich: „Du, Sterblicher, hast kleine Zeit zu fliehen, bevor ich befehlen werde auf dich zu schießen!“]
Statt *pengad vielleicht das attestierte had- 'hurl' -> *haded.

Nun sind aber schießen und werfen/ schleudern schon zwei ziemlich unterschiedliche Bewegungen. In beiden Fällen bewege ich ein Geschoss, aber niemand würde sagen "Schieß mir mal die Butter rüber!". Ich würde das deswegen lieber mit pengad machen und dem unkanonischen Wort den Vorzug geben.

7. Drego hî egor gwannathog!
Flieh jetzt oder Du bist tot!
[wörtlich: „Flieh jetzt oder du tot!“][/quote]
Das ist mit der Lenition sogar wörtlich "oder toter du!". Warum nicht einfach *egor gwannathog?

Weil... das viel zu einfach wäre? :biggrin:
Ich bin irgendwie auf gwann hängen geblieben.

Vielen Dank für die prompte Hilfe, auch von den ca. vierzig TolkienelbenspielerInnen im Lager, die Besucher demnächst auf Sindarin anpöbeln können. :biggrin:
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1995

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Sa Jun 30 2012 14:50

Ich hatte mich dabei an tolo dan nan galdad aus dem Film orientiert - das wäre dann analog eigentlich tolo dan i galad? Und müsste das nicht zu i'alad leniert werden?

Ein Verb wie minna- hat bereits den Pfad der Bewegung in sich kodiert, nicht aber ihre Art. Im Deutschen hat "treten" dagegen die Art der Bewegung kodiert (im Sinne von "ein paar Schritte zu Fuß machen"), nicht aber den Pfad. Dieser kommt durch die Vorsilbe und Präposition dazu: "in etwas (hinein)treten". Vgl. Englisch 'enter the light', aber 'go into the light'. Siehe den oberen Link.

Gibt es ein Wort für "Waffen" oder "Bewaffnung" allgemein?

Leider nicht.

Nun sind aber schießen und werfen/ schleudern schon zwei ziemlich unterschiedliche Bewegungen. In beiden Fällen bewege ich ein Geschoss, aber niemand würde sagen "Schieß mir mal die Butter rüber!". Ich würde das deswegen lieber mit pengad machen und dem unkanonischen Wort den Vorzug geben.

Einen Ball zu treten und zu werfen sind auch ganz unterschiedliche Dinge, trotzdem ist beides "schießen". Verschiedene Sprachen unterteilen einen bestimmten semantischen Raum eben unterschiedlich.
Im Deutschen muss ein Objekt zum "Schleudern" vielleicht in der Handfläche liegen, im Englischen wäre 'hurl arrows' sehr wohl möglich, wenn auch vielleicht etwas unüblich. Zumindest finde ich im OED: Oure pepill‥hurled out arowis (= 'our people hurled out arrows'), attestiert um 1400-1450. Im Russischen kann z.B. das Verb метать sowohl für Speere und Pfeile verwendet werden, als auch im Sinne von "laichen".
Da wir ohnehin nicht wissen, was Sindarin hier macht, halte ich es für besser, das nächstgelegene attestierte Wort zu nehmen.

Beiträge: 17

Registriert: Sa Jul 19 2008 21:29

Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag Mo Jul 02 2012 15:38

Oh, danke, das klärt die Sache mit den Verben auf. Die semantischen Möglichkeiten in den verschiedenen Sprachen hatte ich da beim kurz Nachdenken nicht bedacht.

Die Leute sind bereits pengor für Bogenschütze gewöhnt, deshalb meine Idee, da möglichst nah dran zu bleiben. Ansonsten wäre mir das attestierte Wort auch lieber, ich verstehe Deine Argumentation dafür.

Ich werde das dann so übernehmen, vielen Dank für die Hilfe!

Und wenn Ihr zufällig mal vor dem Elbenlager stehen solltet und nicht eingelassen werdet, dann fragt nach Asgardil, bevor die Wachen das Feuer eröffnen. :biggrin:

Beiträge: 59

Registriert: So Jul 04 2010 13:45

Beitrag Mo Jul 02 2012 15:51

Asgardil hat geschrieben:6. Ae fíreb, sevig luog dregad eb conathon pengad na gin.

Vielleicht findet sich auch etwas verwendbares, wenn man das fehlende Wort vermeidet, beispielsweise *...eb gin degithar na blinn. - wörtlich "bevor sie dich mit Pfeilen umbringen werden."

Beiträge: 17

Registriert: Sa Jul 19 2008 21:29

Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag Mo Jul 27 2015 17:38

Liebes Forum,

ich hole das hier noch mal aus aktuellem Anlass hoch. Die Sätze funktionieren sehr gut, wir haben immer sehr schön entsetzte Mitspieler, die kaum fassen können, dass sie aus Sindarin angepflaumt werden... :wink:

Ich hätte da aber noch eine andere Baustelle:
Wir haben mal das "Eglerio" aus dem Film eingeführt. Das eignet sich sehr gut, um Leute hochleben zu lassen, sei es, weil sie sich hervorgetan haben, sei es, weil man den Verbündeten eine Ehrbezeigung entgegen bringen möchte.

Nun ist das Wort aber ein bisschen zum Opfer seines eigenen Erfolges geworden - unsere Spieler benutzen das die ganze Zeit über immer wieder. Deshalb habe ich überlegt, ob es da nicht irgendeine Alternative geben könnte. Also ein Wort, das Zustimmung, Lob, Ehrbezeugung oder etwas Ähnliches ausdrückt und nicht mit egleria- verwandt ist. Ich habe die Wortliste durchstöbert, allerdings ihne Erfolg. Neo-Sindarin ist kein Problem, aber auch da bin ich nicht auf einen grünen Zweig gekommen.

Schon mal vielen Dank für etwaige Vorschläge!

Zurück zu Sindarin-Übersetzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de