Zauberer heiratet Zwerg... wer kann übersetzen helfen???

Moderator: Moderatoren

zaubbererzwerg
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 22 2012 0:22

Zauberer heiratet Zwerg... wer kann übersetzen helfen???

Beitrag von zaubbererzwerg » Mi Feb 22 2012 0:32

Hallo ihr alle...

so ich bin ganz neu hier und habe gerade stunden in foren und elbischen wörterbüchern verbracht. und festgestellt habe ich eigentlich nur, dass ich gar nix verstehe:((

wir beide heiraten nächstes jahr.. und nun entwerfe ich hochzeitsmotto und spruch für karten etc.

nun habe ich alles was für uns typisch ist, bzw. unsere beziehung umschreibt versucht in einen satz zu packen.... dabei ist rausgekommen...

zauberer verzaubert zwerg im november mondlicht. nun kam das schwierigere problem... übersetzen... ich habe das mal versucht
Zauberer: curuni
November: Hithui
Mondlicht: ithildim
verzaubern: lútha
zwerg klein: naugol

zusammengesetzt habe ich es folgend:

curuni lútha naugol hithui ithildim

es klingt ganz nett... aber ist es denn auch richtig??? ich wäre sehr froh wenn mich jemand vor der großen peinlichkeit bewahrt und mich verbessert. gerne darf man den satz auch etwas ausschmücken damit er nicht mehr so holperig klingt.

und noch eine große frage habe ich... in den onlinewörterbüchern finde ich das wort hochzeit auf elbisch nicht... weiß es einer von euch???

ich wäre wirklich sehr dankbar für eure hilfe!!

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 8:32

Hallo, zaubbererzwerg,
zauberer verzaubert zwerg im november mondlicht.
[...]
curuni lútha naugol hithui ithildim
Es scheint ja nur das 'im' zu fehlen, vielleicht also: curunir lútha naugol vi ithildim Hithui. (Eventuell wäre zu bedenken, dass naugol ein etwas despektierlicher Ausdruck ist, den man vielleicht durch höflicheres hadhod ersetzen könnte. Im Satz würde es hier als leniertes Objekt zu chadhod.)

Für 'Hochzeit' musst du wohl eine Umschreibung suchen, irgendetwas mit 'Fest' (...der Vereinigung?), oder was dir halt passend erscheint und wofür es Vokabeln gibt.
Zuletzt geändert von Ailinel am Mi Feb 22 2012 8:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mi Feb 22 2012 8:50

Vielleicht könnte man bei der Präposition anstelle des vi auch an nuin = 'unter dem' denken - der Zauberer verzaubert den Zwerg im/unter dem Licht des Novembermondes. Klänge vielleicht etwas poetischer. (Ähnlich wie nuin giliath 'unter den Sternen'.)

Am Rest des Satzes würde sich dadurch nichts verändern.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 8:56

Ja, nuin ist besser.

zaubbererzwerg
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 22 2012 0:22

Beitrag von zaubbererzwerg » Mi Feb 22 2012 10:54

ach ihr seid ja toll:)) danke für die hilfe.. klingt so wirklich viel besser!


ich hab eine vokabel für hochzeit gefunden.. vestare... kennt das jemand überhaupt???

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 12:35

Ich kenne vestale, 'wedding', doch das ist nicht Sindarin (wie der bisher übersetzte Text), sondern Quenya.

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mi Feb 22 2012 13:44

Nur der Vollständigkeit halber: Veryanwë - ebenfalls Quenya - ist auch attestiert, wenn auch, glaube ich, nur in Verbindung mit Possessivsuffixen. Wenn mich nicht alles täuscht, war das VT45. Ich bin jetzt nur zu faul zum Nachschlagen. :wink:

Für Sindarin böte sich vielleicht eine Bezeichnung wie mereth erthad an.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 14:53

Avorninnas hat geschrieben:Nur der Vollständigkeit halber: Veryanwë - ebenfalls Quenya - ist auch attestiert, wenn auch, glaube ich, nur in Verbindung mit Possessivsuffixen. Wenn mich nicht alles täuscht, war das VT45. Ich bin jetzt nur zu faul zum Nachschlagen.
VT49. Trotzdem Respekt vor deinem phänomenalen Gedächtnis!
Man könnte ja, mit den Informationen dort, evtl. sogar eine S.-Rekonstruktion versuchen, aber eigentlich fände ich es praktischer, das Ganze in Q. zu schreiben.

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mi Feb 22 2012 15:03

Ailinel hat geschrieben: VT49. Trotzdem Respekt vor deinem phänomenalen Gedächtnis!
So phänomenal ist es gar nicht, wie man sieht... :?
Hängengeblieben ist das ganze auch nur, weil ich selber vor längerer Zeit mal für einen Freund ein paar Sachen zum Thema Hochzeit nachgeschlagen hatte.
... aber eigentlich fände ich es praktischer, das Ganze in Q. zu schreiben.
Alles auf Anfang? *g* Aber möglich ist das natürlich, klar. Nur warum? Wir haben den Satz doch schon fertig. Es sei denn, zaubbererzwerg sucht jetzt noch andere Begriffe oder Sätze, die wir in Sindarin nicht hinbekommen.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 15:17

Nur für den Fall, dass zaubbererzwerg mit "Fest der Vereinigung" nicht so ganz zufrieden sein sollte. :D

zaubbererzwerg
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 22 2012 0:22

Beitrag von zaubbererzwerg » Mi Feb 22 2012 16:34

alles ist gut:) der satz ist völlig in ordnung so und die umschreibung auch:)

jetzt wird das ganze noch auf die festung auf unserer karte gestempelt und dann ab in die post:)

vielen dank euch für die hilfe!

Benutzeravatar
Roman
Admin
Beiträge: 2025
Registriert: Di Mär 13 2007 13:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » Mi Feb 22 2012 16:41

Ich würde eigentlich lieber rekonstruieren: *bestad, denn Mereth Aderthad im Silmarillion ist etwas ganz anderes..

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mi Feb 22 2012 17:02

Steht ja auch kein ad- davor.... :wink:
Und da es für die Elben - von Finwë mal abgesehen keine zweite Heirat gab, denke ich nicht, dass es da einen bedeutungsmäßigen Konflikt geben könnte.

Ailinel
Beiträge: 1715
Registriert: Fr Mär 16 2007 11:53

Beitrag von Ailinel » Mi Feb 22 2012 18:26

Ah, *bestad! Von VT49 ausgehend, hätte ich glatt *beriad gebildet. Die Überschneidung mit beria- 'to protect' ist vielleicht auch nicht schlimmer als die von Q. verya- - 'to marry' und 'to dare'. Andererseits: gerade weil es für die Elben keine zweite Heirat gab, hatte diese eine vielleicht desto eher den Charakter eines Wagnisses? ("The two meanings were much interchanged..." 8) )

Benutzeravatar
Avorninnas
Beiträge: 1499
Registriert: Mo Mär 12 2007 22:58

Beitrag von Avorninnas » Mi Feb 22 2012 20:28

Ailinel hat geschrieben: ...hatte diese eine vielleicht desto eher den Charakter eines Wagnisses?
Hat sie den nicht immer? :biggrin:

Antworten