"der/die Schwarze" und "die Herzliche"

Bedeutung von Namen und Übersetzung in andere Sprachen

Moderators: Ailinel, Moderatoren

User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

"der/die Schwarze" und "die Herzliche"

Post by klingenlord »

Hier wieder einer meiner Versuche, einige Namen zu übersetzten-->

Zuerst einmal eine Frage-->
Angenommen, ein Name bedeutet einfach nur "schwarz", heisst er dann übersetzt
morn ?

Ich möchte gerade bei "schwarz" bleiben, doch nun übersetzte ich "die schwarze"/"schwarze" und "der Schwarze"/"schwarzer"!

Schwarz - morn
Männlich:


Mor(n)or , Mor(n)ir Bleibt das "N" im Namen oder fällt es weg?

Weiblich:


Mor(n)eth; Mor(n)il Gleiche Frage wie oben...

Ich möchte noch etwas übersetzten, und zwar "die herzliche"!

Herz - gûr

Somit müsste es heissen-->
gûreth, gûril

Grüsse

Klingenlord

Edit von Ithrenwen: Titel angepaßt und ins Namensforum verschoben
User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

Post by klingenlord »

Ich übersetzte es natürlich ins Sindarin! Sorry, dass ich das oben nicht erwähnt habe!
User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

Post by klingenlord »

Ist das Korrekt so?
User avatar
Roman
Admin
Posts: 2035
Joined: Tue Mar 13 2007 13:27
Contact:

Post by Roman »

Mor(n)or , Mor(n)ir Bleibt das "N" im Namen oder fällt es weg?
Konsonanten fallen weg, wenn sich unaussprechliche Cluster ergeben, hier gibt es keinen Grund dazu. Die Endungen -or, -ir werden wohl eher mit Verben bzw. Verbstämmen benutzt (maethor, hador, bauglir, pedir), das passt hier nicht.
Was gehen würde, wäre morn + (n)dîr "Mann", was zu *mordir oder vielleicht *mornir führen würde (in *morndir würde z.B. der mittlere Konsonant wegfallen). Attestiert ist auch Morion 'black one' als Name von Morgoth - das ist zwar Quenya, kann in Sindarin aber genauso klingen.
Mor(n)eth; Mor(n)il
Hier würden alle vier Möglichkeiten gehen: *Morneth, *Mornil mit dem vollen Adjektiv, *Moreth, *Moril mit der Vorsilbe mor-. Attestiert ist übrigens als Name Morwen (die Mutter von Túrin).
Ich möchte noch etwas übersetzten, und zwar "die herzliche"!
Herz - gûr
Gûr bezeichnet die innere Stimme, die einem Ratschläge gibt; also sowas wie Intuition, aber ganz sicher keine Herzlichkeit. Hierfür könnte man etwas von fael 'fair minded, just, generous' bilden.
User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

Post by klingenlord »

Danke dir erstmal!

Morion heisst also "die Schwarze". Wenn ich aber einen Namen habe, der nur "schwarz" bedeutet, wie übersetzte ich ihn dann? So etwa--> Morn?

Gut, für "die Herzliche" werde ich jetzt einen Namen mit "fael" bilden!

Hier mein Versuch-->

Faeleth , Faelreth , Faelril , Faelil
(Die letzten Beiden Namen klingen ein wenig komisch...)
Ailinel
Posts: 1715
Joined: Fri Mar 16 2007 11:53

Post by Ailinel »

Morion heisst also "die Schwarze".
Wohl eher "der Schwarze".
Wenn ich aber einen Namen habe, der nur "schwarz" bedeutet, wie übersetzte ich ihn dann? So etwa--> Morn?
Na ja, das Wort ist das Adjektiv "schwarz".
Faelreth , Faelril
Ich verstehe nicht so ganz, woher jeweils das 'r' in den Namen kommt. Könntest du mir das ev. genauer erklären?
User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

Post by klingenlord »

Faelreth , Faelril
Ich verstehe nicht so ganz, woher jeweils das 'r' in den Namen kommt. Könntest du mir das ev. genauer erklären?
Ja, das kann ich-->
Wenn ich mit einem Wort eine Person beschreiben will, zum Beispiel kämpfen - Kämpfer, dann muss ich ja ich Suffix an den Wortstamm hängen. Ich möchte die Weibliche Form, also im Fall von kämpfen, Kämpferin! Hier habe ich zwei Suffixe, die ich anwenden kann: -(r)eth, -(r)il. Ich dachte mir, ich könne selbst entscheiden, ob das ich das "r" verwende, oder nicht...

Morion heisst also "die Schwarze".
Wohl eher "der Schwarze".
Ist eigentlich logisch... dumme Aussage von mir, sorry :wink: !?


Wenn ich aber einen Namen habe, der nur "schwarz" bedeutet, wie übersetzte ich ihn dann? So etwa--> Morn?
Na ja, das Wort ist das Adjektiv "schwarz".
Ok... dann könnte ich evt. mal schwarz als Adjektiv, in Schwarz als Nomen umwandeln.
Versuche das gleich mal-->

Moras oder Moren - (Ich verstehe den Unterschied von einer "Charakteristischen Endung" und einer "(normalen) Endung" nicht! Könnte das mir jemand erklären?)


MFG

Klinge
User avatar
Glorfindel
Posts: 480
Joined: Sat Jun 28 2008 2:13
Location: Wien

Post by Glorfindel »

Ich kann dir leider nicht genau den Unterschied zwischen den Endungen erklären, das überlasse ich Erfahreneren.
"Schwarz" (der/die/das) existiert im Deutschen so gar nicht. Es gibt "das Schwarze" falls du das meinst. In Sindarin können viele Adjektive gleichzeitig als Nomen verwendet werden. Demnach wäre morn sowohl schwarz als auch das Schwarze.
Ailinel
Posts: 1715
Joined: Fri Mar 16 2007 11:53

Post by Ailinel »

Wenn ich mit einem Wort eine Person beschreiben will, zum Beispiel kämpfen - Kämpfer, dann muss ich ja ich Suffix an den Wortstamm hängen.
In deinem Beispiel ('Kämpfer') geht es eigentlich nicht darum, eine Person zu beschreiben, sondern darum, aus einem Verb ('kämpfen') ein so genanntes Nomen Agentis zu bilden, also ein Substantiv, das eine Person bezeichnet, welche die von dem Verb ausgedrückte Tätigkeit ausführt.

Im Fall von maethor ist der blanke Stamm MAK-, daraus entstand magor. Durch Anhängen eines Suffixes an den Verbstamm (der ja selbst schon das Suffix -ta enthält) ergab sich offenbar maethor (<*maktārō).
Genaueres zum Nachlesen siehe hier.
Ich möchte die Weibliche Form, also im Fall von kämpfen, Kämpferin! Hier habe ich zwei Suffixe, die ich anwenden kann: -(r)eth, -(r)il.
Es spricht einiges dafür, dass maethor geschlechtsneutral ist.
Aber selbst wenn das nicht so wäre - und wenn man also ein weiteres (weibliches) Suffix anhängen wollte – ist ja ganz offensichtlich, dass das 'r' hier nicht zum Suffix gehört, sondern bereits im Wort vorhanden ist (maethor + was auch immer).

Du wolltest aber vermutlich eher ein Suffix (-eth oder -il) an das Adjektiv fael anhängen.
Vergleiche auch den attestierten (männlichen) Namen Saelon.
Ok... dann könnte ich evt. mal schwarz als Adjektiv, in Schwarz als Nomen umwandeln.
Da es dir doch anscheinend um Namen geht - es spricht nichts dagegen, ein Adjektiv fallweise unverändert als Namen zu verwenden, vgl. Beren.

Ein mit Suffix abgeleitetes Substantiv 'das Schwarz' (bzw. ein derartiges Substantiv, bezogen auf eine andere Farbe) ist meines Wissens nicht attestiert. (Ich habe jetzt nicht Zeit nachzulesen.)

Mit der Endung -as ergäbe sich vielleicht *mornas, 'die Schwärze' -- sofern man es nicht vorziehen würde, das in diesem Sinn doch ohnehin passend erscheinende môr zu verwenden.


@Glorfindel: 'Das Schwarz' / 'das Blau' usw. gibt es im Deutschen natürlich schon.
User avatar
Glorfindel
Posts: 480
Joined: Sat Jun 28 2008 2:13
Location: Wien

Post by Glorfindel »

Ja du hast Recht, jetzt wo ich es lese, macht es auf einmal Sinn. :P
User avatar
Roman
Admin
Posts: 2035
Joined: Tue Mar 13 2007 13:27
Contact:

Post by Roman »

Faeleth , Faelreth , Faelril , Faelil
Hier habe ich zwei Suffixe, die ich anwenden kann: -(r)eth, -(r)il
-reth gibt es als Endung nicht, -ril schon (z.B. lethril fem. 'hearer, listener, eavesdropper'). -lr- würde zu -ll- werden wie in callon < kalrondō, aber -ron, -ril sind Varianten von -on, -il und es scheint dass die eine oder andere Form nach Klang vergeben wird. Nach l und einem Diphthong würde man -ril also wohl nicht benutzen.
Mit der Endung -as ergäbe sich vielleicht *mornas, 'die Schwärze' -- sofern man es nicht vorziehen würde, das in diesem Sinn doch ohnehin passend erscheinende môr zu verwenden.
Außerdem ist morn auch schon gleichzeitig ein Substantiv in Drego morn! 'Flee Night!'.
User avatar
Avorninnas
Posts: 1499
Joined: Mon Mar 12 2007 22:58

Post by Avorninnas »

Aran wrote: Außerdem ist morn auch schon gleichzeitig ein Substantiv in Drego morn! 'Flee Night!'.
Exakt. Außerdem solte man sich daran erinnern, dass Tolkien ab und an auch einfach Adjektive (Beleg, Beren) als Namen verwendet, ohne sie zu substantivieren. und ohne weitere "Endung".Glorfindel hatte oben bereits darauf hingewiesen.

Reale Namen unterscheiden auch nicht so differenziert grammatikalisch. Ob du da jetzt einen Artikel davorsetzt oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle. Meistens kann und muss man ohnehin nur sinngemäß nach den inhaltlichen Bestandteilen übersetzen
User avatar
Roman
Admin
Posts: 2035
Joined: Tue Mar 13 2007 13:27
Contact:

Post by Roman »

Übrigens ist z.B. Karan ein Name für den Mars in den 'Notion Club Papers' (offenbar "der Rote" SD:220).
User avatar
Avorninnas
Posts: 1499
Joined: Mon Mar 12 2007 22:58

Post by Avorninnas »

Klingt gut.
Ich staune immer wieder, wo du das alles hernimmst. *g* *Hut zieh*
Interessant, dann hätten wir also noch ein weiteres Beispiel für ein "endungsloses" Adjektiv als Bezeichnung bzw. Namen.
User avatar
klingenlord
Posts: 137
Joined: Thu Dec 11 2008 21:21

Post by klingenlord »

Danke Danke...

Dann geht also Faeleth, für "die Herzliche"?
Gibt es noch andere Varianten oder ist dies die einzige?

MFG

Klinge
Post Reply