Wie nannten die Elben Sam? (Herr der Ringe) // Spitznamen


Bedeutung von Namen und Übersetzung in andere Sprachen

Moderatoren: Ailinel, Moderatoren

Benutzeravatar

Beiträge: 137

Registriert: Do Dez 11 2008 21:21

Beitrag Fr Aug 10 2012 21:08

Wie nannten die Elben Sam? (Herr der Ringe) // Spitznamen

Hallo,

Seit langer, langer Zeit melde ich mich wieder ein mal. Hatte viel los, vielleicht kennt mich noch jemand, vielleicht auch nicht. Das essentielle ist, was mich hier wieder zurück in das Forum 'Mellyn Lammath' getrieben hat.
Es sind im Grunde genommen zwei Fragen.

Frage Nummer 1:

Wie nannte die Elben 'Sam' (Frodos Gärtner)? Gibt es da überlieferungen von Tolkien? Oder sonst irgendwelche Schriften dazu?
Ich vermute kaum dass sie ihn 'Naugrim' nannten. Das ist ja ihr Name für die Zwerge, wobei ich mir vorstellen könnte, dass dieser Name bei einem Hobbit durchaus auch benützt werden könnte, da sich das Wort ja mitunter auf die Grösse bezieht. Zuzüglich war das ja nur in der Startphase der Fall. In der Zeit der Khazad. Und auch dort nur ganz am Anfang. Also hatte Sam einen Namen von den Elben? Wäre an einer Antwort sehr interessiert!

Frage Nummer 2:

Den Namen Sam (dieses Mal Weiblich - also von Samantha) in Sindarin.
Ich wollte mal fragen, ob es da was für solche Abkürzungen gibt.

Ich habe mich schon selbst damit beschäftigt, hier mal meine Versuche (Korrigiert falls nötig!)

Samantha -> Zuhörerin / Gehorchende (Hebräisch)

Ich entschied mich für Zuhörer - ich finde Gehorchend hat einen negativen 'Touch'.

Zuhörerin:
listener/hearer/eavesdropper
--> lathron, lhathron (Ich frage mich gerade was der Unterschied mit dem 'h' ist...)
---> lethril/lhethril

to listen:
--> lasta-

Imperativ lasto kann ich nicht gebrauchen...

Ich habe mich für die endung -eth entschieden - sie wurde von Tolkien schon für Namen gebraucht und klingt eher weiblich.

Also im Grunde genommen könnte man ja schon lathron / lethril als name verwenden, ist das korrekt? Hat Tolkien das was überlifert? Und kann ich da noch die Endung anhängen? Lethreth?

lasta-
'Lasteth' - wäre das schon möglich so? Oder muss ich das 'a' noch lassen? -> 'lastaeth'
Einige andere kombinationen:

lastaen
lasten (funktionieren diese auch? Oder bin mich mit der Endung ansetzten nicht auf dem richtigen Weg?)

Nun... angenommen diese Namen stimmen (wenn nicht bitte ich um Korrektur!), wie macht man dann einen Spitznamen daraus? Einfach 'lat' für lathron zum Beispiel? Oder gab es das gar nicht?

Ich wäre überaus Dankbar für eine Korrektur/Antwort!

Mit freundlichen Grüssen

Klingenlord
Benutzeravatar

Beiträge: 414

Registriert: Mo Jan 09 2012 16:15

Wohnort: Hagen (D)

Beitrag Fr Aug 10 2012 23:44

Hallo klingenlord,


in Tolkiens Brief von Aragorn an Sam wird Sam auf Sindarin Perhael ("halbweise") geheißen.
Sam ist eine Abkürzung von Samweis, das setzt sich aus sam (vermutl. von: germ. *sêmi-, *sâemi-,
Adj., halb; idg. *sêmi-, Adj., halb, Pokorny 905 (zit. nach koeblergerhard.de)) und eben weis (= weise) zusammen.
Ansonsten gibt es, soweit ich weiß, keine weiteren Übersetzungen seines Namens ins Elbische.

Die dir zufolge weibliche Form von Sam "Samantha" hat übrigens nichts mit dem Namen Samweis
aus dem Herrn der Ringe zu tun, das eine ist ein germanischer und das andere, wie du ja sagtest, ein hebräischer Name.


Gruß,
Sascha
Benutzeravatar

Beiträge: 137

Registriert: Do Dez 11 2008 21:21

Beitrag Sa Aug 11 2012 18:50

Mir ist bewusst das Samantha nicht wirklich etwas mit Samweis zu tun hat. Nun. Trotzdem würde ich gerne wissen ob das soweit stimmt mit meiner Zusammensetzung.

Und ich wüsste auch gerne wie man Spitznamen bilded/ ob es diese gegeben hat.
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1985

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag Sa Aug 11 2012 22:14

Trotzdem würde ich gerne wissen ob das soweit stimmt mit meiner Zusammensetzung.

Die Etymologie von "Samantha" ist offenbar unklar. Geht man davon aus, dass es eine feminine Bildung zu "Samuel" ist, dann könnte die Übertragung "Zuhörerin" schon ganz sinnvoll sein. In Sindarin haben wir da bereits Lethril attestiert.

Und ich wüsste auch gerne wie man Spitznamen bilded/ ob es diese gegeben hat.

Ja, hat es, aber meines Wissens ist das nur für die Söhne Feanors in Quenya attestiert. Da wird der erste Bestandteil des Namens genommen und maskulines -o angehängt:
Nelyafinwe > Nelyo
Turkafinwe > Turko
Moryafinwe > Moryo
Pityafinwe > Pityo
Telufinwe > Telvo

(PM:353)
Benutzeravatar

Beiträge: 137

Registriert: Do Dez 11 2008 21:21

Beitrag Sa Aug 11 2012 23:37

Und was ist mit meinen anderen Namensbeispielen? Aus dem verb abgeleitet? Und welche endung verwendete man für Sindarin - Weiblich?
Benutzeravatar

Admin

Beiträge: 1985

Registriert: Di Mär 13 2007 13:27

Beitrag So Aug 12 2012 20:25

Für Koseformen hätten wir diverse Diminutivendungen zur Verfügung. Attestiert ist z.B. Nielikkilis 'little Nielikki' (wo Nielikki selbst eine Diminutivform von Nieliqi oder Niele zu sein scheint (PE16:90-92)). Für Diminutivendungen in Sindarin siehe hier.
Benutzeravatar

Beiträge: 137

Registriert: Do Dez 11 2008 21:21

Beitrag So Aug 12 2012 20:55

Hm... Ich benötige keine Koseform. Nur die Korrektur meiner Namensbildung.

Zurück zu Namen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de